Balingen

Restaurant und Hotel in Balingen: Steffen Wirth eröffnet mit Geschäftspartnern das „Encanto“

24.11.2023

Von Jasmin Alber

Restaurant und Hotel in Balingen: Steffen Wirth eröffnet mit Geschäftspartnern das „Encanto“

© Jasmin Alber

Steffen Wirth (Mitte) eröffnet das Encanto – im Bild mit Köchin Anja Fellner und Jessica Binder (Zweite von rechts und rechts) sowie Verpächter Wolfgang Weckenmann und Greta Weckenmann.

Das Konzept hat die Eigentümerfamilien Weckenmann überzeugt: Steffen Wirth eröffnet im Restaurant-Hotel im Balinger Gratweg, direkt an der Eyach, das „Encanto“. Von Anfang an mit dabei: Jessica Binder als Geschäftspartnerin. Sie geben Einblicke, was ab Februar dort serviert wird und was das Besondere sein wird.

Bisher ist im markanten Gebäude in der Stadtmitte das „Cosita“, das Pablo Gonzalez vor rund zehn Jahren eröffnet hat. Der Gastronom wird sich im Januar 2024 endgültig von seinen Gästen in Balingen verabschieden und ein neues Herzensprojekt auf Mallorca angehen.

Lange werden Restaurant und Hotel dann aber nicht geschlossen sein: Im Februar wird in dem Gebäude im Gratweg das „Encanto“ neu eröffnet. Steffen Wirth aus Bisingen macht damit seine Leidenschaft zu gutem Essen und zur Gastfreundschaft zum Beruf und kann dabei auf Unterstützung aus der Familie zählen.

„Encanto“ ist Spanisch und bedeutet, je nach Region und Dialekt, „Charme“, „bezaubernd“ oder „Liebreiz“, erklärt der Gastronom in spe. Aus seinem bisherigen Berufsleben bringt der 33-Jährige, dessen Großmutter Spanierin ist, kaufmännischen Hintergrund und Personalerfahrung mit – und von jungen Jahren an die Liebe zum Kochen, auch wenn er im Restaurant nicht selbst in der Küche stehen wird. Als Geschäftsinhaber wird er jedoch im Service präsent sein.

Konzept hat überzeugt

Wie aber kam es überhaupt dazu? Als er mitbekommen hat, dass Pablo Gonzalez mit dem „Cosita“ aufhört, sei er hellhörig geworden, so Wirth. Gemeinsam mit seinem Onkel Manuel Binder und dessen Frau Jessica – sie unterstützen ihn nebenberuflich als Geschäftspartner – hat er darüber gesprochen.

Gemeinsam haben sie überlegt, was in den Räumlichkeiten Tolles entstehen könnte. Aus den ersten Ideen haben die drei schließlich ein Konzept erarbeitet, das Steffen Wirth dann bei den Eigentümerfamilien Wolfgang und Hermann Weckenmann aus Dormettingen eingereicht hat – und das offensichtlich überzeugt hat.

Die Resonanz war sehr groß, als mit dem Zeitungsartikel Pablo Gonzalez’ Entschluss aufzuhören publik gemacht wurde, blickt Wolfgang Weckenmann zurück. Es gab viele Bewerber. „Es kommt nicht nur auf das Konzept an, sondern auch auf die Menschen, die dahinter stehen“, sagt er zu den Kriterien für die Auswahl des neuen Pächters.

Hochwertige Küche aus Spanien, Frankreich und Italien

„Das Konzept, vor allem im Restaurant, ändert sich mit der Neueröffnung“, verrät Steffen Wirth, der auf das Ehepaar Binder als seine Geschäftspartner in allen Bereichen zählen kann. Die Gäste dürfen sich auf hochwertige Küche aus Spanien, Italien und Frankreich freuen. Groß ist die Freude bei Steffen Wirth und Jessica Binder, die für Marketing und Social Media verantwortlich ist und auch im Restaurant mithelfen wird, dass man die bisherige „Cosita“-Köchin Anja Fellner für das „Encanto“ gewinnen konnte. Ebenso die Mitarbeiter im Service, die noch Verstärkung bekommen. „Wir können also die bekannte Qualität anbieten“, so Wirth. Aus den drei Ländern, die in der Restaurantküche im Mittelpunkt stehen, wird es auch die Weine geben. Regelmäßig sollen Veranstaltungen wie Weinproben oder Themenabende mit besonderen Menüs angeboten werden.

Verpächter kündigten „behutsame Veränderung“ an

Das Einrichtungskonzept wird für die Neueröffnung des „Encanto“ erneuert, das Restaurant wird anders als bisher aussehen. Obgleich es kein großer Umbau sein wird, sondern eine „behutsame Veränderung“, wie Wolfgang Weckenmann ergänzt. „Der Charakter soll natürlich so bleiben.“ Ein weiterer Baustein des Encanto-Konzepts, der auch die Verpächter überzeugt hat: Die Terrasse soll stärker in den Fokus gerückt werden.

Im Hotel stehen 21 Zimmer für Übernachtungsgäste zur Verfügung. Das Restaurant ist ab Februar immer dienstags bis samstags ab 17.30 Uhr geöffnet. Über Aktuelles hält das Team Interessierte auf Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Die Familien Wirth und Binder sind schon jetzt voller Vorfreude auf die neue Tätigkeit.

Diesen Artikel teilen: