Fußball

Regionalliga Südwest: Balingen gastiert beim FSV Frankfurt

03.06.2021

Von Matthias Zahner

Regionalliga Südwest: Balingen gastiert beim FSV Frankfurt

© Herl

Die TSG reist zum letzten Auswärtsspiel nach Frankfurt.

Zur letzten Auswärtspartie dieser Regionalliga-Spielzeit reist die TSG Balingen am Samstag (14 Uhr) nach Frankfurt.

Auf der Zielgeraden dieser Mammut-Saison befinden sich die Regionalliga-Fußballer der TSG Balingen. Am Dienstag feierte die Elf von Trainer Martin Braun den zweiten Heimsieg in Folge, bezwang Koblenz mit 3:1.

Ein wichtiger Erfolg auch für die Köpfe nach dem verlorenen Pokalfinale gegen den SSV Ulm? „Wichtig kann man es nicht nennen. Ich finde es schön, dass wir wieder ein positives Gefühl haben“, sagt Braun. Die drei Punkte geben dem A-Lizenzinhaber „die Überzeugung, dass wir aktuell sehr vernünftig arbeiten.“

Sieg im Rheinland-Pokal

Auch wenn die Turn- und Sportfreunde aus dem Rheinland ob der eigenen Pokalfeierlichkeiten ein wenig angeschlagen waren, spielten die Balinger „gegen einen guten Gegner, der vorne sehr viel Potenzial hat“, so der TSG-Coach, der gespannt war, wie seine Elf auf den Rückstand in der 31. Minute reagieren würde. Die Balinger, denen vor dem 0:1 ein reguläres Tor durch Simon Klostermann wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt worden war, berappelten sich.

Folgerichtig: das 1:1 durch Tobias Dierberger, dem in dieser Spielzeit oft nur die Jokerrolle zukam. „Bei Tobi sehe ich, dass er in jedem Training versucht, sich weiterzuentwickeln. Ich habe auch das Gefühl, dass er da immer einen Schritt nach vorne kommt“, sagt Braun über den schnellen Offensivmann.

Wie wichtig der lange Zeit verletzte Marco Gaiser in der nächsten Runde werden kann, zeigte der Sechser vor dem Ausgleich, indem er einen hohen Ball gekonnt annahm – über Leander Vochatzer landete das Leder schließlich beim Torschützen. In den verbleibenden beiden Begegnungen kann Braun Spielern wie Gaiser, Dierberger, Jonas Fritschi oder Ivan Cabraja, die entweder lange verletzt oder selten zum Einsatz kamen, nun Spielpraxis geben, damit sie „in einem guten Zustand aus der Saison gehen“, merkt der Löffinger an.

Ausgleichende Gerechtigkeit

Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwaben mit einem abgefälschten Vochatzer-Schuss zum 2:1 etwas Glück – ausgleichende Gerechtigkeit wegen des nicht gegebenen 1:0 könnte man es nennen. Nach dem 3:1 zehn Minuten vor dem Ende durch Cedric Guarino war das Nachholspiel entschieden – und die Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage geglückt. „Ein Sieg macht es einfach schöner, zu trainieren und die Dinge für das nächste Spiel vorzubereiten“, sagt Braun.

Am Samstag steht die letzte Auswärtspartie der Saison an. Die TSG reist zum FSV Frankfurt, der sich mit 69 Punkten an sechster Stelle des Tableaus einreiht. Balingen ist mit 48 Zählern Tabellen-14. „Wir wollen wieder gut spielen. Jede Partie nutzen, um uns weiterzuentwickeln – und im Idealfall zu punkten“, blickt Braun voraus.

Der Coach muss morgen auf zwei wichtige Akteure verzichten: Sascha Eisele riss sich im Pokalfinale ein Band in der Schulter. „Er wird diese Saison nicht mehr spielen“, sagt Braun. Gleiches gilt wohl für Marc Pettenkofer, den muskuläre Probleme im Hüftbeuger-Bereich außer Gefecht setzen.

Saisonfinale gegen Walldorf vor 100 Zusehenden

Versöhnlicher Saisonabschluss: Zum Regionalliga-Saisonfinale der TSG Balingen am Mittwoch (19 Uhr) gegen den FC Astoria Walldorf werden in der Bizerba-Arena wohl 100 Zuschauende zugelassen sein – dies nach über sieben Monaten ohne Stadiongäste. Einen freien Verkauf wird es allerdings nicht geben, wie der Kreisstadtklub mitteilte. Denn die Tagestickets werden zunächst an die Dauerkartenbesitzer vergeben. Der Zugang wird nur Negativ-Getesteten, Voll-Geimpften oder Covid-19-Genesenen gewährt.

Diesen Artikel teilen: