Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winterlingen

Regionale Künstler bieten beim Kleinkunst-Picknick der Winterlinger K3-Bühne ein buntes Programm

27.07.2020

Von Karl-Otto Gauggel

Regionale Künstler bieten beim Kleinkunst-Picknick der Winterlinger K3-Bühne ein buntes Programm

© Karl-Otto Gauggel

Mit einem Korb voller Leckereien wanderten die Besucher des Kleinkunst-Picknicks von einer Station zur nächsten.

Das Wetter passte perfekt zu dieser nicht alltäglichen Freiluft-Veranstaltung rund um die Ziegenhütte-Zollernalb von Carolin und Alexander Dietz in Harthausen. Regionale Künstler und der Biohof mit Hofladen am Ortsrand von Harthausen wagten das Zusammenspiel von Kunst und Picknick-Genuss. Das Experiment entpuppte sich als gute Symbiose.

Die angemeldeten Gäste erhielten beim Eintreffen auf dem Hof einen mit biologisch produzierten Leckereien gefüllten Korb. Darin befanden sich deftiger Wurst- und Linsensalat im Glas und für die Vegetarier Käsesalat. Dazu gab es ein buntes Kleingemüse-Glas sowie aus dem eigenen Steinbackofen gebackenes Bauernbrot und Nusszopf nach speziellem Hausrezept. Mousse au Chocolat und ein Grunchybeeren-Traum zum Dessert rundeten das Picknick-Menü ab. Damit ging es auf den etwa eine Stunde dauernden Rundweg durch die Feldfluren rund um den Hof zu den vier Stationen, an denen regionale Künstler ein abwechslungsreiches Programm boten.

Feuerkeulen und Zaubertrank

Die seit etwa 20 Jahren von vielen Auftritten weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Gaukler Günther und Jonas Letsch aus Veringendorf und Beuron boten als „Fagus und Fraxinus“ ein mittelalterliches Spektakel mit Feuerkeulen und einer gruseligen Wundermaschine, mit der den Schurken vor Jahrhunderten in Frankreich angeblich eine Hand abgetrennt wurde. Puppenspielerin Anna-Lena Kübel aus Inzigkofen-Vilsingen wartete in der zweiten Station. Sie trat als Hexe mit einem Koffer auf, der immer wieder ein Eigenleben entwickelte. Gestärkt mit Zaubertrank und Zaubersprüchen gab sie ein zauberhaftes Märchen zum Besten.

Regionale Künstler bieten beim Kleinkunst-Picknick der Winterlinger K3-Bühne ein buntes Programm

© Karl-Otto Gauggel

Petra Fellinger (links) und Evelin Nolle-Rieder boten Kostproben aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm.

Auf dem Weg zwischen den Stationen begleitete Albguide Sabine Froemel die Gruppen und machte auf Blumen und Kräuter am Wegesrand aufmerksam. Hofchef Alexander Dietz beantwortete viele Fragen rund um die regionale Landwirtschaft.

Die Lachmuskeln hatten einiges zu tun

Die letzten beiden Stationen waren einheimischen Künstlern vorbehalten. Dort trafen die Besucher auf Roland Single und seine Tochter Jessica Straubinger aus Winterlingen, die mit sehr eigenwilligen schwäbischen Texten und Liedern perfekt in die Wiesen- und Ackerlandschaft südlich von Harthausen passten. Ganz nahe beim Hof präsentierten die Initiatorin des Events, Evelin Nolle-Rieder, und Petra Fellinger vor einem alten Feldkreuz Beiträge aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm. Auch hier gab es für die Lachmuskeln immer viel zu tun.

Buntes Programm beim Kleinkunst-Picknick in Winterlingen

Die K3-Bühne bot am Sonntag Theater, Zauberei und schwäbische Lieder. Unser Mitarbeiter Karl-Otto Gauggel hat die Veranstaltung im Bild festgehalten.

/
Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Kleinkunst-Picknick in Winterlingen.

© Karl-Otto Gauggel

Nach der langen Corona-Zwangspause hat der künstlerische Neustart, gepaart mit einem fröhlichen Picknick, allen, sowohl den Akteuren als auch den Besuchern, sichtlich gut getan. Am Ende der Picknick-Tour bestand die Möglichkeit, zwischen Hofladen und Ziegenstall unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften das Erlebte untereinander auszutauschen oder aus dem Hofladen die eine oder andere Spezialität mitzunehmen.

Anmeldung ist erforderlich

Am Sonntag, 2. August, wird das Programm an gleicher Stelle wiederholt. Interessenten müssen sich auf der Internetseite des Winterlinger K3-Theaters anmelden.

Diesen Artikel teilen: