Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Optik Metzger
Albstadt

Quadratmeterweise Teichfolie: Die Vorbereitungen zum Muddy Älbler sind in vollem Gange

16.09.2019

Von Holger Much

Quadratmeterweise Teichfolie: Die Vorbereitungen zum Muddy Älbler sind in vollem Gange

© Marco Weber

Viele Quadratmeter Folie werden für die Wasser- und Matschgruben benötigt, die die rund 600 angemeldeten Läufer am Sonntag bewältigen müssen.

Diesen Sonntag, 22. September, startet um 10 Uhr die Premiere des Hindernislaufes „The Muddy Älbler“ im Steinbruch der Firma Teufel in Straßberg. Alle Startplätze sind bereits vergeben. Am Wochenende begannen die Helfer des Skiclubs Truchtelfingen, die Hindernisse zu bauen.

Die Premiere des Muddy Älbler verspricht schon jetzt ein Erfolg zu werden: Alle Startplätze sind bereits vergeben, Nachmeldungen sind nicht mehr möglich.

Der Bau der Hindernisse hat begonnen

Entsprechend motiviert krempelten sich Mitglieder des veranstaltenden Skiclubs Truchtelfingen am Wochenende die Ärmel hoch, um mit dem Bau der insgesamt elf Hindernisse zu beginnen, die kommenden Sonntag bei den Läufen überwunden werden müssen.

Oben drüber und unten durch

Dazu gehören einerseits hohe Holzkonstruktionen, die überklettert werden müssen, aber auch die namensgebenden Schlamm- und Wasserbecken.

Quadratmeterweise Teichfolie: Die Vorbereitungen zum Muddy Älbler sind in vollem Gange

© Marco Weber

Ohne Bagger wären die Vorbereitungen für den Muddy-Älbler-Hindernislauf nicht zu schaffen.

Für letztere wurden große Gruben ausgebaggert, in die quadratmeterweise Teichfolie eingelegt wurde.

Die Läufer locken unterschiedliche Schwierigkeitsgrade

So steht dem schlammig-nassen Sport am kommenden Wochenende nichts mehr im Wege. Die Teilnehmer können - entweder allein oder in einer Gruppe - unterschiedliche Schwierigkeitsgrade wählen.

Es gibt fünf unterschiedliche Runden

So besteht die Wahl zwischen 3,5 Kilometern (1 Runde), 7 Kilometern (2 Runden), 10,5 Kilometern (3 Runden), 14 Kilometern (4 Runden) oder 17,5 Kilometern (5 Runden).

Quadratmeterweise Teichfolie: Die Vorbereitungen zum Muddy Älbler sind in vollem Gange

© Holger Much

Zu den insgesamt elf Hindernissen gehören auch große Holzgestelle.

Pro Runde müssen zudem 200 Höhenmeter und natürlich die 11 unterschiedlichen Hindernisse überwunden werden. Sie tragen klangvolle Namen wie „Matschkäfig“, „Asphaltmeer“ oder „Rieselberg“.

Der erste Start findet um 10 Uhr statt

Teilnehmer erhalten ihr Startpaket gegen Vorlage des Personalausweises am Sonntag um 9 Uhr. Die ersten 50 Starter beginnen um 10 Uhr. Diese werden sich aus den beiden größten Distanzen zusammensetzen.

Es wird bis 50 Läufer aufgefüllt. Danach starten etwa alle 20 Minuten weitere 50 Läufer in Startblöcken. Weitere Infos gibt es auf muddy-aelbler.de.

Diesen Artikel teilen: