Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hechingen

Probebohrungen für die geplante Tiefgarage am Obertorplatz in Hechingen sind in vollem Gange

10.12.2019

von Melanie Steitz

Probebohrungen für die geplante Tiefgarage am Obertorplatz in Hechingen sind in vollem Gange

© Melanie Steitz

Die Mitarbeiter eines Ingenieurbüros sind mit Probebohrungen auf dem Parkplatz zwischen Spielplatz und Stadthalle Museum in Hechingen beschäftigt.

Eine Firma untersucht die Bodenbeschaffenheit. Bei den Freunden des Fürstengartens regt sich Widerstand gegen einen neuen oberirdischen Parkplatz.

Erste konkrete Schritte in Richtung Bau der Tiefgarage bei der Hechinger Fürstenwiese werden jetzt realisiert. Am Dienstagmittag ging es mit den Probebohrungen los. Die Mitarbeiter des Stuttgarter Ingenieurbüros für Geotechnik „Vees und Partner“ gewinnen dabei Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit zwischen dem Museum und Spielplatz.

Einschränkungen beim Verkehr

Drei Baugrundbohrungen sind vorgesehen. Auch am Mittwoch werden die Mitarbeiter noch im Einsatz sein, wodurch es zu Einschränkungen des Verkehrs kommen kann. Die Erkenntnisse der Baugrunduntersuchung fließen in die Planung der Tiefgarage bei der Stadthalle Museum ein. Der Gemeinderat der Stadt könnte am Donnerstagabend schon den Weg frei machen für die Beauftragung der Architekten. Auch die Statiker könnten so demnächst mit den Detailplanungen beginnen.

So schnell wie möglich bauen

Die Tiefgarage bei der Stadthalle Museum soll, geht es nach dem Bauherr, schnellstmöglich erbaut werden, so Reinhold Dieringer, Betriebsleitung der Stadtwerke Hechingen. „Wenn der Obertorplatz fertig ist, versuchen wir die Tiefparkgarage zur Einweihung zu bringen“, teilt Dieringer mit. Die oberirdischen Parkplätze, die es derzeit noch gibt, möchten die Stadtwerke nach dem Bau der Tiefgarage wieder oben draufsetzen.

Historisches Erscheinungsbild herstellen

Die Freunde des Fürstengartens kritisieren hingegen, dass nach den Planunterlagen zur Tiefgarage im Fürstengarten die Wiederherstellung der oberirdischen Stellplätze vorgesehen ist. Seinerzeit sei von einem Provisorium bis zur Schaffung regulärer Parkmöglichkeiten die Rede gewesen. An den Gemeinderat der Stadt Hechingen wird appelliert, die nach dem Bau der Tiefgarage gegebene Möglichkeit wahrzunehmen, dort das historische Erscheinungsbild des Fürstengartens wiederherzustellen. Hinsichtlich der relativ wenigen betroffenen Stellplätze wird erneut auf das unweit vorhandene, noch erweiterbare Parkplatzangebot auf der Lichtnau hingewiesen.

Tiefgarage kostet 2,5 Mio. Euro

Der Ausschuss der Stadt Hechingen hatte vergangene Woche grünes Licht für das unterirdische Parken beim „Museum“ gegeben.

Die Tiefgarage kostet 2,5 Millionen Euro. Insgesamt sollen 44 Stellplätze unter der Fürstenwiese entstehen. Es gibt auch Fördergelder vom Land. Der Eigenbetrieb Stadtwerke, der Bauherr und Betreiber, investiert 1,8 Millionen Euro.

Diesen Artikel teilen: