Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Perspektivteam ringt Kellerkind nieder: HBW 2 setzt sich knapp gegen Willstätt durch

13.10.2019

Von Larissa Bühler

Perspektivteam ringt Kellerkind nieder: HBW 2 setzt sich knapp gegen Willstätt durch

© Moschkon

Der HBW 2 ist weiter gut in Form.

Pflichtaufgabe gelöst: Der HBW Balingen-Weilstetten 2 setzte sich mit 23:22 gegen den TV Willstätt durch. „Sie haben das nicht schlecht gemacht“, so Trainer André Doster. „Aber wir müssen das souveräner regeln.“

Der erste Treffer der Partie ging auf das Konto der Willstätter, die erst vor knapp zwei Wochen den Trainer ausgetauscht hatten. Jan Bitzer egalisierte, bevor die Hausherren noch einmal vorlegen konnten.

Es folgten vier torlose Minuten des TVW – entscheidend Profit daraus schlagen konnten die Schwaben allerdings nicht. Lars Friedrich und Niklas Diebel legten zwar kurzzeitig mit 3:2 vor (4. Minute), doch ein Doppelschlag von Willstätt brachte den Hausherren wieder die Führung.

Diebel sorgt für Zwei-Tore-Führung

Friedrich sorgte für den Ausgleich – und anschließend nahm der Ex-Bundesligist bereits die erste Auszeit (7.). Die Ansprache von Willstätts Interimstrainer Rudi Fritsch verpuffte jedoch, vielmehr gelang anschließend per Siebenmeter wieder Kapitän Julian Thomann der Führungstreffer für den Balinger Perspektivkader.

Wenig später konnten die „Jung-Gallier“ erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielen, als Diebel per Doppelschlag auf 8:6 stellte (9.).

Willstätt gleicht wieder aus

In der Folge waren die Schwaben am Drücker, hatten aber weiter mit Angriffsproblemen zu kämpfen und konnten sich nicht entscheidend absetzen. Stattdessen schaffte Willstätt beim 11:11 wieder den Ausgleich (22.).

Mehr ließ der HBW 2 aber zunächst nicht zu, bis zur Pause hatte sich die Doster-Truppe wieder einen kleinen Vorsprung erspielt. Mit 15:13 ging es schließlich in die Kabinen.

HBW 2 verliert den Faden

In Durchgang zwei erwischte Willstätt den besseren Start. In den ersten zwölf Minuten nach dem Wiederanpfiff kamen die „Jung-Gallier“ nur zweimal zum Torerfolg und so lag beim 19:17 der TVW vorne.

„Da haben wir komplett den Faden verloren“, monierte Doster. „Wir sind einfach nicht mehr durchgekommen.“ Doch auch Willstätt zog nicht entscheidend davon und so lag beim 20:21 nach einem Tor von Jan Bitzer der HBW 2 wieder vorne (54.). In den Schlussminuten blieb es ein enges Duell.

Vorzeitig beendet war das Spiel für Yannick Ludwig, der nach einem Foul an Bitzer die Rote Karte sah.

So fiel die Entscheidung in letzter Minute. Sieben Sekunden vor der Schlusssirene netzte Friedrich – und Willstätt kam nicht mehr zum Ausgleich. „Ein glücklicher, dreckiger Sieg“, bilanzierte Doster.

Diesen Artikel teilen: