Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Persönliche Bestleistungen: Tailfinger Kunstradfahrer überzeugen bei den Junior Masters

16.04.2019

Von Anna Wittmershaus

Persönliche Bestleistungen: Tailfinger Kunstradfahrer überzeugen bei den Junior Masters

© Moschkon

David Mayer belegte in Wölfersheim den vierten Platz.

Bei den Junior Masters in Wölfersheim überzeugten die Fahrer des RSV Tailfingen ihren Trainer Dieter Maute.

Dieter Maute war nach der zweiten Station der Junior Masters am vergangenen Samstag mit seinen Schützlingen zufrieden. „Alle drei haben ihre persönliche Bestleistung erzielt“, stellt der Trainer des RSV Tailfingen fest.

Steinhilber liefert ab

Bei den Juniorinnen sprang für Carina Steinhilber in Wölfersheim der fünfte Platz heraus. „Bei Carina lief es sehr gut“, freut sich Maute über 145,16 ausgefahrene Punkte. Von der Leistung her sei sie damit am Limit, mehr könne sie gerade nicht zeigen, meint der Übungsleiter.

Noch Luft nach oben

Anders schätzt Maute hingegen die Situation bei David Mayer ein. „Da ist noch Steigerungspotenzial da“, sagt der Bundes-, Landes- und Vereinstrainer nach den beiden Auftritten von Mayer. 171,30 und 170,60 Zähler fuhr er am Samstag aus und belegte damit am Ende den vierten Rang. Ein paar Kleinigkeiten sind Maute dabei noch aufgefallen. „Aber er ist zweimal über die 170er-Marke gekommen, deshalb sind wir zufrieden“, so der RSV- Coach.

Rapp auf dem Weg in den C-Kader

Auch beim dritten Tailfinger hatte Maute wenig zu bemängeln. Mit 151,26 Punkten sicherte sich Philipp-Thies Rapp den fünften Platz. Bei den Drehungen und einem Handstand war Rapp nicht ganz sauber durchgekommen. Dennoch habe er mit diesem Ergebnis einen guten Grundstein für die Qualifikation für den C-Kader gelegt, meint der Übungsleiter. „Damit hat er sich ein Punkteplus gegenüber den anderen erarbeitet“, so Maute. Das war auch enorm wichtig, denn beim ersten Wettkampf der Junior Masters patzte Rapp und hat damit bereits das Streichergebnis in Sachen Kader-Quali eingefahren.

Zeit zum Durchatmen

Über Ostern legen die Kunstradler nun eine kleine Wettkampfpause ein, ehe eine Woche später, am 27. April, in Öschelbronn das Finale der Junior Masters ansteht.

Diesen Artikel teilen: