Geislingen

Pastoralvisitationen starten: Weihbischof Dr. Gerhard Schneider vor Ort in Geislingen

21.02.2024

von Pressemitteilung

Pastoralvisitationen starten: Weihbischof Dr. Gerhard Schneider vor Ort in Geislingen

© Privat

Weihbischof Dr. Gerhard Schneider (hintere Reihe, Dritter von links) war bei der Visitation vor Ort. Daneben stehen Pfarrer Johannes Hruby und Dekanatsreferent Achim Wicker; vorne rechts kniend Pater Augusty Kollamkunnel.

In diesem Jahr finden im ganzen Dekanat Balingen turnusgemäß die Pastoralvisitationen in allen Seelsorgeeinheiten statt. Der Auftakt war vor kurzem in der Seelsorgeeinheit 1 Am kleinen Heuberg mit den Kirchengemeinden Geislingen, Binsdorf und Erlaheim.

Weihbischof Dr. Gerhard Schneider visitierte zusammen mit einem Besuchsteam, bestehend aus Dekanatsreferent Achim Wicker, Verwaltungszentrumsleiter Bertold Stroppel, der gewählten Vorsitzenden des Dekanatsrates Dr. Petra Graf, Diözesanrat Willy Braun und als örtlichen Gast den evangelischen Pfarrer Johannes Hruby die Gemeinden.

Nach dem Gottesdienst in der Geislinger Ulrichkirche wurde im katholischen Gemeindehaus der Pastoralbericht mit Pfarrer Pater Augusty Kollamkunnel, Pfarrer Jean Jose, Diakon Reiner Dehner und den Kirchengemeinderäten besprochen. Deutlich wurde dabei das gute Klima innerhalb der Seelsorgeeinheit und den Kirchengemeinden und auch die gute Zusammenarbeit mit dem Pastoralteam. Sehr geschätzt wird die große Bereitschaft der Hauptamtlichen zur Einzelseelsorge, so beispielsweise bei den sehr geschätzten Geburtstagsbesuchen.

Lob und Kritik

Kritisch hinterfragt wurde die Anzahl der Eucharistiefeiern bei schwindender Teilnehmerzahl. Hier kam der Wunsch nach einer Reduzierung und nach weiteren Gottesdienstformen zur Sprache. Sorge bereitet allen Kirchengemeinderäten die Neuwahl 2025 und die Suche nach geeigneten Kandidaten.

Die Kirchengemeinderäte aus Binsdorf sprachen das Renovierung des Klosters an – ein Projekt, das die kleine Gemeinde sehr herausfordert. Hier wünschen sich die Verantwortlichen vor Ort mehr Unterstützung von Ordinariatsseite bei der Suche nach möglichen Partnern für eine Nutzung. Weihbischof Schneider versprach, das Thema anzusprechen.

Rückgang des Ehrenamts bereitet Sorge

Sorge bereitete den gewählten Vertretern auch der Rückgang des Ehrenamts. Dekanatsreferent Achim Wicker wollte diese Sorge nicht relativieren, hob aber hervor, wie viel wertvolle Arbeit in Geislingen und den anderen beiden Gemeinden geleistet wird und welch wichtigen Beitrag die Kirche in allen Orten damit zum gesellschaftlichen Miteinander leisten würden.

Pfarrer Johannes Hruby lobte neben der guten Ökumene ebenfalls das große Engagement der Geislinger Katholiken. Als „wertvoll“ bezeichneten die Kirchengemeinderäte das Engagement des Dekanats. Am Ende der Visitation bedankte sich Weihbischof Dr. Gerhard Schneider bei den Verantwortlichen und allen Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement und bat sie darum, sich weiter für die Weitergabe des Glaubens und die Menschen in der Kirche am Ort und an vielen Orten einzusetzen.

Diesen Artikel teilen: