Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Nusplingen strebt die Revanche an: Bad Schussenried gastiert auf dem Heuberg

28.11.2019

Von Dominik Volk

Nusplingen strebt die Revanche an: Bad Schussenried gastiert auf dem Heuberg

© Moschkon

Christian Butz (am Ball) und der TSV Nusplingen erwarten Mitaufsteiger FV Bad Schussenried.

Im letzten Spiel des Jahres hat der TSV am Samstag (14.30 Uhr) Bad Schussenried zu Gast. Zum Auftakt in die erste Landesliga-Spielzeit seit vielen Jahren gastierten die Nusplinger beim FV Bad Schussenried. Das Rückspiel der Kontrahenten beendet nun auch das Landesliga-Jahr für beide Seiten.

Und die Heuberger sinnen auf Revanche, denn an das Hinspiel hat die Sisto-Truppe keine guten Erinnerungen. Mit 1:5 ging der Zollern-Klub baden, wurde äußerst unsanft in der neuen Liga willkommen geheißen. Das ist in Nusplingen immer noch präsent: „Zum Saisonstart kamen wir in Bad Schussenried ordentlich unter die Räder, wurden klassisch ausgekontert. Das hat bei uns niemand vergessen. Wir wollen es dieses Mal besser machen und die Niederlage aus dem Hinspiel egalisieren“, sagt Enrico Sisto.

Gäste starten sensationall in die Runde

Nun sind die Vorzeichen auch andere. Der Verein vom Großen Heuberg hat rasante Fortschritte gemacht, ist mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt mehr und sammelte emsig Punkte. So steht derweil ein komfortabler achter Platz zu Buche. Anders hingegen die Schussenrieder. Sensationell startete der Donau-Aufsteiger in die Saison, doch geriet nach anfänglicher Euphorie in einen Negativstrudel.

Gute Ergebnisse

Die vergangenen Spiele zeigten jedoch, dass sich die Elf von Daniel Amann langsam wieder freischwimmt. Zuletzt ärgerte der FVS unter anderem die beiden Zollern-Vertreter Balingen 2 (Endstand: 2:1) und Straßberg (1:1), schraubte sein Punktekonto von 13 auf 18 Zähler. Trotzdem rangieren die Schussenrieder noch auf einem Abstiegsplatz. Das alles ist auch TSV-Coach Sisto nicht verborgen geblieben.

„Der Gegner hat nach einem langen Negativlauf wieder gute Ergebnisse erzielt. Wir erwarten einen Gegner, der uns alles abverlangen wird, mit einer starken Offensive. Wir müssen 90 Minuten konzentriert sein“, fordert Nusplingens Kommandogeber.

Sisto spricht von einem „sensationellen Jahr“

Der spricht des Weiteren von einem „sensationellen Jahr“, das nun mit einem „Dreier“ zum Abschluss vergoldet werden soll. Personell kann der amtierende Bezirksliga-Meister aus dem Vollen schöpfen, Jonas Henne kehrt nach abgesessener Rotsperre zurück. Für einen guten Abschluss ist also alles angerichtet. Und dann freut sich der Landesliga-Neuling auf die Winterpause, denn die Akkus sind allmählich verbraucht.

Eine kräftezehrende Vorrunde

„Die Pause kommt uns nicht ungelegen, es war eine kräftezehrende Vorrunde. Einige Spieler hatten durch die Relegationsspiele unserer zweiten Mannschaft so gut wie keine Pause,“, so der Kommandogeber. Mit einem Sieg und anschließend 25 Zählern ließe sich währenddessen gewiss besser entspannen, denn aktuell beträgt der Abstand zum Relegationsrang trotz beachtenswerter Entwicklung nur drei Punkte.

Diesen Artikel teilen: