Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Neuer Pächter steht bereit: Ab 1. November wird im Schömberger Waldeck wieder gekocht

04.10.2019

Von Daniel Seeburger

Neuer Pächter steht bereit: Ab 1. November wird im Schömberger Waldeck wieder gekocht

© Daniel Seeburger

In der Sportheimgaststätte Waldeck am Schömberger Sportgelände geht der Betrieb bald weiter.

Fast ein halbes Jahr war die Schömberger Sportheimgaststätte Waldeck geschlossen. Voraussichtlich zum 1. November wird die Wirtschaft neu eröffnet. Das bestätigte am Freitag Walter Schempp, der Vorsitzende der TG Schömberg.

Die TG Schömberg ist Eigentümerin der Gaststätte, die direkt am Sportgelände steht. Neuer Pächter wird Christos Garanis sein, der im Augenblick noch das Gasthaus Adler in Wellendingen leitet. Der Adler soll verkauft werden, so dass Garanis die Offerte aus Schömberg gerne angenommen hat.

Griechische und deutsche Küche

Garanis serviert im Adler in Wellendingen griechische und deutsche Küche. Das wird wohl im Waldeck so fortgesetzt. „Außerdem“, so Walter Schempp, „soll wieder ein Mittagstisch angeboten werden“.

„Ich bin froh, dass wir diese Lösung gefunden haben“, erklärt Walter Schempp. Es sei alles bestens gelaufen, führte er weiter aus. Interesse seitens des neuen Pächters hat schon seit längerer Zeit bestanden. Allerdings war die Wohnung in der Gaststätte bisher nicht frei. Zum 1. November zieht nun der frühere Pächter aus, der eine neue Wohnung gefunden hat. Zum 1. Juni 2019 musste er das Restaurant wegen Insolvenz schließen.

Kick für die Schömberger Gastronomieszene

Durch die Neubelebung des Waldecks bekommt auch die Gastronomieszene in Schömberg einen wichtigen Kick. Denn in den vergangenen Wochen und Monaten haben zahlreiche Gaststättenbesitzer aufgehört. Sowohl der Sonthof, als auch der Staudamm und der Bajazzo schlossen ihre Pforten.

Obwohl der Sonthof im ländlichen Idyll zwischen Schömberg und Zepfenhan liegt und geografisch ganz knapp auf Zepfenhaner Gemarkung zu verorten ist, wurde er auch von Schömbergern und Schörzingern besucht. Der Bajazzo und der Staudamm, beide wurden innerhalb eines Jahres geschlossen, waren zudem wichtige Stationen für die Schömberger Narrenzunft.

Diesen Artikel teilen: