Balingen

Neuer Blitzer in Endingen: Wie lange der Verkehr aus Richtung Dotternhausen noch umgeleitet wird

10.11.2023

Von Jasmin Alber

Neuer Blitzer in Endingen: Wie lange der Verkehr aus Richtung Dotternhausen noch umgeleitet wird

© Klaus Irion

Die Bauarbeiten für den neuen Blitzer in Endingen sind aufwendig, liegen aber laut Informationen der Verwaltung im Zeitplan.

Die Bauarbeiten-bedingte, einseitige Sperrung in Endingen sorgt derzeit für viel Verkehr und Rückstaus, unter anderem am Kreisel in Weilstetten. Denn während der neue Blitzer an der B27 eingebaut wird, wird der Verkehr, der aus Richtung Dotternhausen kommt, über die L442 auf die B463 nach Balingen umgeleitet. Wie lange müssen Pendler und Anwohner diesen Umweg noch in Kauf nehmen?

Dass der neue Blitzer an der Endinger B27-Ortsdurchfahrt eingebaut wird, sorgte im Balinger Gemeinderat Ende des vergangenen Jahres für Diskussionen, wurde dann aber gewährt. So soll noch besser dafür gesorgt werden, dass die lärmgeplagten Anwohner der Bundesstraße geschützt werden und das Tempo-30-Gebot auf der gesamten Ortsdurchfahrt eingehalten wird.

Seit Ende Oktober ist die B27 in Endingen nur einseitig von Balingen kommend passierbar, denn der neue Blitzer wird eingebaut. Verkehr, der aus Richtung Dotternhausen kommt, wird über die L442 nach Weilstetten und dann auf die B463 nach Balingen umgeleitet. Das sorgt vor allem zu Stoßzeiten im Berufs- und Feierabendverkehr für Rückstaus, wenn sowohl der Verkehr aus Weilstetten und vom Lochenpass kommend als auch jener der Umleitungsstrecke am Kreisverkehr bei der B463-Auf- und Abschleifung aufeinander treffen.

Umleitung voraussichtlich noch bis Ende nächster Woche

Rund eine Woche müssen die Verkehrsteilnehmer noch warten, dann soll die Endinger Ortsdurchfahrt wieder komplett geöffnet werden. „Die Arbeiten sind wegen der dichten Belegung des Gehwegs mit Kabeln aufwendig, aber wir liegen weiterhin im Zeitplan“, teilt Stadtsprecher Dr. Dennis Schmidt mit. „Wir gehen davon aus, die Tiefbauarbeiten für den Blitzer Mitte nächster Woche abschließen zu können. Die Umleitung bleibt aber voraussichtlich bis Ende nächster Woche bestehen, da die Deutsche Bahn parallel an der Bahnbrücke zwischen Endingen und Balingen baut.“

Wer war für Umleitungsplanung verantwortlich?

Weil immer wieder Kritik an der Verkehrsführung der Umleitungsstrecke die Redaktion erreicht haben, haben wir nachgefragt, wer dafür verantwortlich war. „Die verkehrsrechtliche Anordnung für die Teilsperrung und Ausweisung der Umleitungsstrecke erfolgte durch die Stadt Balingen“, so Schmidt.

Die Teilsperrung sei unbedingt notwendig, um zum einen ausreichend Arbeitsraum und zum anderen zum Schutz der Mitarbeiter der Baufirma zu gewährleisten. „In einem solchen Fall werden natürlich verschiedene Umleitungsmöglichkeiten geprüft und erwogen“, erläutert der Rathaussprecher.

Keine andere sinnvolle Alternative

„Die Umleitung über Weilstetten wurde in der Vergangenheit schon mehrfach bei Sperrungen innerhalb der Ortsdurchfahrt oder der B27 genutzt. Eine sinnvolle Alternative zu dieser Umleitungsstrecke, welche die anfallende Verkehrsmenge auch nur annährend ähnlich adäquat aufnehmen könnte, sehen wir nicht.“

Dass es auf einer Umleitungsstrecke zu erhöhtem Verkehrsaufkommen und in Stoßzeiten auch zu Rückstaus führe, „ist bedauerlich – aber es ist eben auch unvermeidlich“, so Dr. Dennis Schmidt.

Diesen Artikel teilen: