Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Neue Bestleistungen: Kunstradfahrer Max Maute mit starkem Auftritt bei den 2. German Masters

24.09.2019

Von Larissa Bühler

Neue Bestleistungen: Kunstradfahrer Max Maute mit starkem Auftritt bei den 2. German Masters

© Moschkon

Max Maute belegte Rang drei.

Zwei richtig starke Leistungen lieferte Max Maute vom RSV Tailfingen bei den 2. German Masters.

Mehr als 190 Punkte – das war die Zielsetzung von Max Maute beim zweiten Lauf der German Masters. Beim ersten Veranstaltungstag hatte er mit einem guten ersten Ergebnis das Finale erreicht, in dem lief es dann aber nicht mehr rund.

Am Samstag war Maute nun allerdings in beiden Durchgängen absolut in Topform.

„Das war mehr als ordentlich“, lobte sein Trainer und Vater Dieter Maute. Von 198,90 aufgestellten Punkten holte Maute Junior 192,00 – eine neue Bestleistung.

Platz drei zum Start

Damit reihte sich der Tailfinger in der Endabrechnung des ersten Laufs an dritter Stelle ein. Der Sieg ging einmal mehr an Weltmeister Lukas Kohl (Concordia Kirchehrenbach), der 204,53 von 211,60 Zählern holte.

Auf dem zweiten Platz landete Mautes Dauerrivale Marcel Jüngling (RRV Dornheim), der bei 194,29 von 199,40 Punkten ebenfalls nur mit geringen Abzügen gewertet wurde – auch für ihn war dies ein neuer Bestwert.

Steigerung im Finale

Im Finale konnten sich Maute und Jüngling dann noch einmal selbst übertrumpfen. Für den Tailfinger standen nun starke 193,62 Punkte zu Buche, für Jüngling gingen 195,70 Zähler in die Wertung ein. Damit landete das Duo wieder hinter Kohl (208,05), der ebenfalls einen nahezu fehlerfreien Lauf hinlegte.

„Das waren zwei perfekte Läufe für Max“, lobte der Bundes-, Landes- und Vereinstrainer im Anschluss, „und ein hochkarätiger Wettkampf.“

WM-Quali geht weiter

Im Kampf um die WM-Qualifikation braucht Maute nun noch zwei starke Wertungen, drei Wettkämpfe bleiben dafür noch. Allerdings ist auch Jüngling längst nicht ausgestochen.

„Wenn beide noch zwei gute Ergebnisse holen, hat Marcel wohl die Nase vorn“, so Dieter Maute. Der nächste Wettkampf steht für Max Maute nun am 5. Oktober auf dem Programm, dann wartet in Weil im Schönbuch Teil drei der German Masters.

Diesen Artikel teilen: