Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Neuanfang bei den Nullsiebenern: Albstadt startet mit einigen Zugängen in die Vorbereitung

08.07.2019

Von Marcus Arndt

Neuanfang bei den Nullsiebenern: Albstadt startet mit einigen Zugängen in die Vorbereitung

© Moschkon

Der FC 07 Albstadt stellt sich neu auf.

Nach dem verpassten Verbleib im württembergischen Oberhaus startete der FC07 Albstadt am Montagabend in die Vorbereitung: mit einem runderneuerten Kader und moderaten Vorgaben.

„Wir wollen im oberen Tabellendrittel mitspielen“, erklärt Alexander Eberhart, „und das Team neu strukturieren.“ Keine einfache Aufgabe für den A-Lizenzinhaber, schließlich haben vier arrivierte Akteure den Klub im Sommer verlassen – andere sind angeschlagen.

„Das wird kein Selbstläufer“, sagt der Coach des Traditionsvereins, „wir haben erfahrene Spieler verloren, sind aber breit aufgestellt.“

Fünf Zugänge aus den eigenen Reihen

Neben einem Quintett aus der aufgelösten Albstädter U23 (Chris Leitenberger, Tim Haselmaier, Philipp Wissmann, Issa Mawia und Ilja Nebrigic) stößt Kevin Pergola aus dem Nachwuchsbereich zu den Nullsiebenern.

Diese präsentierten acht externe Neuzugänge. Neben Luigi Crincoli (Mittelfeld) und Allrounder Didar Muhedeen vom Stadtrivalen Rot-Weiß Ebingen sind Marcel Lukovnjak (Mittelfeld/Burladingen) und Keeper Giuliano Giacone (Frommern) neu in der Eberhart-Elf.

Mit dem Ex-Balinger Richard Titer, welcher in der Vorsaison beim Bezirksligisten SC Wellendingen en gros hinter den Spitzen agierte, kommt eine spielstarke Offensivkraft. Kevin Schneider (Pfullingen) und Lucas Kroboth (Nagold) sind ebenso vorne zu finden, während der frühere Ofterdinger Daniel Dehner ein klassischer Innenverteidiger ist.

„Wir haben in allen Mannschaftsteilen Alternativen“, meint der 45-Jährige, „in den kommenden Wochen wird sich zeigen, wer die vakanten Positionen besetzen kann oder ein Kandidat für die Startelf ist.“

Mehrere Testspiele

Viermal lässt der ehemalige Regionalliga-Kicker in der Vorbereitung wöchentlich üben – weiterhin wird mehrfach getestet. Nach den ersten Trainingseinheiten absolvieren die Blau-Weißen einen Triathlon. „Allerdings mit zwei Einheiten auf dem Rad“, so Eberhart weiter, der sich vor der Landesliga-Runde im Postulieren ehrgeiziger Ziele zurückhält.

„Es gibt noch einige Fragezeichen“, verrät der 45-Jährige, der vorerst auf die verletzten Andreas Hotz, Björn Koch und Marcello Anicito verzichten muss. Zudem ist Nicolas Gil Rodriguez noch gesperrt.

Favorit kommt aus Friedrichshafen

Und so sieht der FC07-Coach andere Klubs in der Favoritenrolle. Natürlich Vizemeister VfB Friedrichshafen, aber auch Rot-Weiß Weiler und den letztjährigen Aufsteiger FV Biberach. Diese reihten sich an dritter und vierter Stelle ein.

„Nach langen Jahren im Abstiegskampf wollen wir oben mitspielen“, betont Eberhart, „das ist realistisch nach dem Umbruch.“ Entscheidend für ihn: „Wir müssen es schaffen, die Abgänge im Kollektiv zu kompensieren.

Diesen Artikel teilen: