Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Nächster Erfolg: Lebherz rettet der HSG einen Punkt

29.09.2019

Von Daniel Drach

Nächster Erfolg: Lebherz rettet der HSG einen Punkt

© Moschkon

Nach dem ersten Unentschieden haben die Albstädter 5:1 Punkte auf dem Konto.

Zwei Sekunden vor Schluss gelingt den Schwarz-Roten der 34:34-Ausgleich in Laupheim.

Auch im dritten Spiel nach dem Aufstieg in die Württembergliga blieb die HSG Albstadt ungeschlagen. In einem umkämpften Spiel holten die Schwarz-Roten in Laupheim einen Zähler.

Personeller Aderlass

Die Partie stand für das Team um Trainer Nenad Gojsovic unter keinen guten Vorzeichen. Die HSG plagten vor dem Gastspiel beim HV Rot-Weiß Laupheim Personalsorgen. So mussten mit Lars Friedel und Steffen Maier gleich zwei Keeper passen, Michael Rossol rückte auf. Einige weitere HSG-Akteure gingen angeschlagen in die Begegnung.

Nichtsdestotrotz spielten die Gäste zunächst auf Augenhöhe mit dem Gegner. Eike Schmiederer warf die Gojsovic-Truppe beim 3:2 erstmals in Führung (5. Minute). Dennoch konnte sich vorerst kein Team absetzen, der Spielstand pendelte hin und her. Erst beim 12:10 gelang es Laupheim, eine Zwei-Tore-Führung zu erzielen (17.). Wenig später lagen die Hausherren gar mit 16:12 in Front (25.), doch die HSG verkürzte bis zur Pause auf 16:19.

Auf und Ab in Durchgang zwei

Im zweiten Durchgang egalisierte Albstadt den Halbzeitrückstand schnell: Lukas Mayer glich beim 20:20 wieder aus (34.). In der Folge waren die Schwarz-Roten besser im Spiel und gingen mit 24:22 in Front (38.). Es sollte allerdings eng bleiben.

So glich Laupheim wieder aus und wendete das Blatt beim 26:25 sogar (43.). Die Gäste kämpften weiter, Rossol kam ins Spiel und parierte zwei wichtige Bälle. So drehte sich die Partie abermals: Patrick Lebherz warf seine Farben zehn Minuten vor dem Ende wieder mit 30:28 in Front.

Kampf und Disziplin wird belohnt

In der Schlussphase ging das muntere Wechselspiel dann weiter. Zunächst hatten die Gastgeber wieder die Oberhand (32:31/53.), dann konterte Albstadt mit dem 33:32 (55.). Ein Doppelschlag versetzte die Albstädter aber erneut mit 33:34 ins Hintertreffen (57.).

Letztlich spitzte sich die Partie auf den finalen Angriff der Schwarz-Roten zu – nachdem man den Ball durch eine Manndeckung zurückerobert hatte. Lebherz übernahm die Verantwortung und netzte zwei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit zum 34:34-Endstand ein.

„Gegen einen solch starken Gegner war das definitiv ein Punktgewinn“, freute sich Gojsovic, „das war eine super Leistung, wir haben uns den Punkt verdient.“ In der ersten Hälfte habe Laupheim gute Lösungen gegen die HSG-Abwehr gefunden, so der Kommandogeber weiter, „sie waren besser. Wir sind aber diszipliniert geblieben und haben uns belohnt.“

HSG Albstadt: J. Mayer, Rossol; P. Lebherz (9/2), L. Mayer (8), Schmiederer (4), B. Jerger (4), Raible (4), D. Lebherz (3), P. Jerger (1), M. Maier (1), Hofele, Flügel, Menger, Schurer.

Spielfilm: 2:3, 6:6, 12:10, 19:16 – 20:20, 23:25, 27:26, 34:34.

Diesen Artikel teilen: