Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Nachruf: Hansjürgen Beck führte viele Jahre lang die Ebinger Firma „Radio Beck“

14.02.2020

Von Dagmar Stuhrmann

Nachruf: Hansjürgen Beck führte viele Jahre lang die Ebinger Firma „Radio Beck“

© Privat

Abschied: Hansjürgen Beck starb im Alter von 87 Jahren.

Sport war Hansjürgen Becks große Leidenschaft. Die Nachricht von seinem Tod löst Trauer aus. Er starb am Mittwoch im Alter von 87 Jahren. Sein Name ist untrennbar mit der Firma „Radio Beck“ verbunden: Er hatte das Geschäft 1976 von seinem Vater Carl-August Beck übernommen, der mit dem Bau von Radioempfängern 1925 seine Selbstständigkeit begonnen und die Firma in Ebingen gegründet hatte.

1992 übergab Hansjürgen Beck das Unternehmen an seinen Sohn Michael, der die bereits seit Jahrzehnten bestehende Abteilung Hörgeräte-Akustik ausbaute und das Unternehmen in ein reines Hörakustik-Fachgeschäft umwandelte. Hansjürgen Beck war bis 2014 täglich im Geschäft und erledigte zuverlässig kaufmännische Routinearbeiten.

Als Kriegskind in unsicheren Zeiten aufgewachsen

Geboren wurde er 1932 als Sohn von Carl-August und Mina Beck. Als Kriegskind erfuhr er, was es bedeutet, in unsicheren Zeiten aufzuwachsen. Es mögen die Auswirkungen jener Jahre gewesen sein, die seinen Charakter prägten: Weggefährten beschreiben ihn als sparsam, genügsam, erfinderisch und geschickt, attestieren ihm Unternehmergeist und Sportlichkeit. Vor allem die Berge hatten es Hansjürgen Beck angetan, der ein Macher und Familienmensch war.

Ehrenamtlich engagiert

1955 heirateten Hansjürgen und Ruth Beck. Der Ehe wurden zwei Söhne, Hans-Joachim und Michael, und zwei Töchter, Dorothea und Christine, geschenkt. Hansjürgen Beck engagierte sich in seiner Freizeit ehrenamtlich: Er war Mitglied des Kirchengemeinderats der Martinskirche, war viele Jahre im Kirchenchor der Martinskirche aktiv und begeisterter Mitsänger im Chor der Kammerherren. Seit 1948 war er Mitglied im CVJM Ebingen. Mit seinem Vater und den Brüdern wurde im Jahr 1954 maßgeblich der Bau der Heersberghütte für den CVJM umgesetzt.

Sport war seine große Leidenschaft

In der Nachkriegszeit bis Ende der 60er Jahre bestritt er viele Langlauf-Rennen und wurde sogar zweimal den Württembergischer Meister. Er hatte große Freude an den Bergen, dem Bergsteigen und an Ski-Hochtouren und war ein aktives Mitglied im DAV Ebingen, tief in der Sektion verwurzelt und von 2010 bis 2016 Mitglied im Ehrenrat. Bis zu seinem 77. Lebensjahr nahm er noch an Ski-Touren der Sektion Ebingen teil. Mit seiner bis in den Herbst des vergangenen Jahres ungebrochenen Vitalität und Sportlichkeit meisterte er sogar in seinem 75. Lebensjahr den Albstadt Bike-Marathon mit Erfolg. Selbst im vergangenen Jahr unternahm er, inzwischen E-Bike- unterstützt, Radtouren ins Donautal mit über 80 Kilometern. Immer mit Genuss an der Natur und an der Bewegung.

Er stand jedem mit Rat und Tat zur Seite

Besonders im Alter verbrachte Hansjürgen Beck viel Zeit mit der Pflege seines Gartens, hatte viel Freude an der Natur. Er liebte seine große Familie, war immer da, stand jedem mit Rat und Tat zur Seite. Er war geliebter Ehemann, treusorgender Vater, allgemein beliebt und geschätzt. Seine Familie wird ihn immer als Vorbild in Erinnerung behalten. Die Beerdigung findet am Mittwoch, 19. Februar, um 12 Uhr auf dem Friedhof in Ebingen statt.

Diesen Artikel teilen: