Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Nach zwei sieglosen Spielen in Folge: Weiler kommt mit Wut auf den Heuberg

07.11.2019

Von Dominik Volk

Nach zwei sieglosen Spielen in Folge: Weiler kommt mit Wut auf den Heuberg

© Herl

Jonas Henne (links) muss wegen einer Rotsperre noch zwei Partien zuschauen.

Die Rot-Weißen aus dem Allgäu gastieren am Samstag (14.30 Uhr) beim heimstarken TSV Nusplingen. Nach zwei Siegen in Folge mussten die Nusplinger zuletzt beim Auswärtsspiel in Albstadt (0:3) im Kampf um den Klassenerhalt wieder einen leichten Dämpfer hinnehmen.

„Albstadt war uns in allen Bereichen überlegen und hat das Spiel verdient gewonnen, zum jetzigen Zeitpunkt ist das für uns kein Gradmesser“, sagt TSV-Coach Enrico Sisto. Er und sein Team haben unter der Woche die Fehler analysiert und versuchen, die Lehren daraus zu ziehen. „Allzu lange halten wir uns an solchen Spielen aber nicht auf“, gibt Sisto zu verstehen.

„Weiler gehört zu den Top-Favoriten“

Die nächste Aufgabe wird für die Heuberger allerdings nur unwesentlich leichter. Mit dem FV Rot-Weiß Weiler gastiert der Tabellenvierte im „Brünnele“, der nun aber schon seit zwei Spielen auf einen Sieg wartet. Gegen die TSG Balingen 2 kam die Truppe von Trainer Jürgen Kopfsguter nur zu einem 2:2-Remis, jüngst verloren die Allgäuer sogar vor heimischer Kulisse gegen den TSV Straßberg mit 0:1.

Doch davon lässt sich Sisto nicht beirren: „Weiler gehört zu den Top-Favoriten in dieser Liga, uns ist es bewusst, dass es sehr schwer wird. Daran ändert auch die Niederlage von Weiler daheim gegen Straßberg nichts.“

Heim- trifft auf Auswärtsstärke

Trotzdem wolle seine Mannschaft alles daran setzen, die Punkte in Nusplingen zu behalten. Spannend wird es allemal. Denn ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Kicker vom Großen Heuberg zu den heimstärksten Teams gehören. Erst einmal ging der Aufsteiger auf heimischem Terrain als Verlierer vom Platz. Gleiches gilt jedoch auch für die Gastmannschaft auf fremdem Platz.

13 ihrer 26 Zähler sammelte Weiler auswärts und musste erst einmal mit null Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. Daher erwartet Sisto dominant auftretende Gäste: „Weiler wird versuchen, uns unter Druck zu setzen und uns zu Fehlern zu zwingen. Wir müssen wachsamer und vor allem aggressiver sein als zuletzt in Albstadt.“

Jonas Henne fehlt rotgesperrt

Noch stehen die Nusplinger mit 19 Punkten und Rang sieben komfortabel da, doch der Schein trügt: Den Sechstplatzierten FV Ravensburg 2 (ebenfalls 19 Zähler) trennen nur fünf Punkte vom Drittletzten Bad Schussenried.

Mit einer weiteren Niederlage wäre der amtierende Zollern-Meister vermutlich wieder dick im Abstiegskampf dabei, ein neuerlicher Überraschungssieg würde den Sisto-Schützlingen jedoch enorm Luft verschaffen, zumal der TSV eine Woche später beim Schlusslicht der Liga, dem TSV Trillfingen, gastiert.

Für Samstag kann Übungsleiter Sisto derweil personell aus den Vollen schöpfen, einzig Jonas Henne ist nach seiner Tätlichkeit noch für dieses und das nächste Spiel gesperrt.

Diesen Artikel teilen: