Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Nach dem Lockdown steigen die Anfragen im Frauenhaus Zollernalbkreis extrem an

13.07.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Nach dem Lockdown steigen die Anfragen im Frauenhaus Zollernalbkreis extrem an

© Rosalinde Conzelmann

Ursula Sauter arbeitet seit elf Jahren im Frauenhaus. Ihr Gesicht will sie aus Gründen der Anonymität nicht zeigen.

Die Einschränkungen in der Corona-Pandemie waren auch für das autonome Frauenhaus Zollernalbkreis in Balingen eine große Herausforderung. In dieser Zeit sind zwar keine Anfragen gekommen, aber die Belegung im Haus war mit acht Frauen und neun Kindern fast am Anschlag. In der Zeit des Lockdowns wurde viel geputzt, desinfiziert und diskutiert.

Seit elf Jahren arbeitet Ursula Sauter, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Therapeutin, im Frauenhaus in einem Team mit vier weiteren festen Mitarbeiterinnen und einer Praktikantin. Weil der Markt für bezahlbaren Wohnraum leer gefegt ist, bleiben die Bewohnerinnen länger. „Normalerweise sind es vier Monate, derzeit haben wir Familien, die bis zu einem Jahr bei uns sind“, sagt Sauter. Deshalb ...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: