Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Burladingen

Mutig ins Murrtal: Burladingen gastiert in der Volleyball-Regionalliga bei der TSG Backnang

25.10.2019

Von Matthias Zahner

Mutig ins Murrtal: Burladingen gastiert in der Volleyball-Regionalliga bei der TSG Backnang

© Moschkon

Am Samstagabend will der TSV Burladingen bei der TSG Backnang den ersten Saisonsieg einfahren.

Nach einem spielfreien Wochenende peilen die Volleyballerinnen aus Burladingen am Samstag um 19.30 Uhr in Backnang den ersten Regionalliga-Saisonsieg an.

Eines hat die TSG Backnang dem TSV Burladingen voraus – ein Sieg. Vor zwei Wochen gewann das Team aus dem Murrtal in Ludwigsburg mit 3:1. Zeitgleich holten die Fehlastädterinnen gegen Dettingen den ersten Punkt.

Pause nach erstem Saisonpunkt

Beide Mannschaften legten vergangenes Wochenende eine Pause ein. Bei den Burladingerinnen war Regeneration angesagt. Denn die TSV-Damen hatten bei der 2:3-Niederlage in eigener Halle dem TTV Dettingen einen heißen Kampf geliefert. Als die Gäste ihren 50. Punkt zur 2:0-Satzführung verwandelten, sah alles nach dem dritten punktlosen Spiel für die Burladingerinnen aus. Doch das Team von Trainer Clemens Laauser bewies Moral, stellte auf 2:2 und hatte im entscheidenden Durchgang beim Stand von 14:13 Matchball.

Es reichte allerdings nicht zu zwei Zählern, da sich der TTV entschlossen gegen die drohende erste Niederlage stemmte und den fünften Satz mit 16:14 für sich entschied. Da es beim Volleyball für ein 2:3 zumindest einen Tabellenpunkt gibt, lohnte sich die Burladinger Aufholjagd.

Einsatz von Nina Pfister steht auf der Kippe

„Natürlich bin ich sehr froh, dass wir uns endlich mit dem ersten Punkt belohnt haben. Dies geschah zum Glück einige Spiele früher als letzte Saison“, sagt TSV-Trainer Laauser, dem die darauffolgende Pause sehr gelegen kam, „da in der letzten Woche ein Großteil des Teams krank war“, berichtet der 27-Jährige. Es seien aber alle Spielerinnen wieder gesund.

Einzig hinter dem Einsatz von Spielführerin Nina Pfister, die sich mit Knieschmerzen herumplagt, steht noch ein Fragzeichen. Ein Ausfall der 22-Jährigen würde die Burladingerinnen hart treffen. Denn Pfister war auch gegen Dettingen ein Garant für Punkte. „Der Physio wird sie durchchecken, jedoch hoffen wir alle, dass sie am Samstag spielen kann“, sagt der Coach, dessen Team mit einem 0:3 gegen den TV Villingen in die Saison gestartet war.

„Den Mut kann man an sich nicht trainieren“

Es folgte beim Förderverein Tübinger Modell eine deutliche Leistungssteigerung und immerhin ein Satzgewinn. Nach dem 1:3 in der Universitätsstadt war Laauser zufriedener, hätte aber genau wie nach der Dettingen-Niederlage seine Spielerinnen gerne etwas mutiger agieren sehen.

„Den Mut kann man an sich nicht trainieren, jedoch haben wir in einigen Gesprächen noch mal erläutert, dass auch Fehler passieren dürfen und wir somit ruhig mutig agieren sollen“, berichtet Laauser. In Backnang ist für den TSV der erste Sieg durchaus möglich.

Unbekannter Gegner

Die Murrtälerinnen verloren zum Rundenauftakt bei der VSG Mannheim DJK/MVC mit 0:3 und waren anschließend zu Hause gegen den Heidelberger TV ebenfalls chancenlos. Deshalb überraschte der jüngste 3:1-Erfolg in Ludwigsburg umso mehr. „Anhand der Ergebnisse lässt sich nur ablesen, dass auch dieses Team nicht zu unterschätzen ist“, sagt Laauser, „wir müssen einfach schauen, dass wir sofort ins Spiel finden und dann versuchen Backnang unser Spiel aufzuzwingen.“

Am Ende des Tages gewinne dann halt das Team, das seine Leistung am besten abrufe und von Beginn an fokussiert sei. „Das ist unser großes Ziel“, so

Laauser, der am Samstag den ersten Saisonsieg feiern möchte.

Diesen Artikel teilen: