Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winterlingen

Musikverein Winterlingen setzt mit Jubiläumskonzert ein dickes Ausrufezeichen

11.11.2019

Von Karl-Otto Gauggel

Musikverein Winterlingen setzt mit Jubiläumskonzert ein dickes Ausrufezeichen

© Karl-Otto Gauggel

Die Überraschung ist geglückt: Guido Lehmann (links), Präsident der Schweizer Brass Band Schötz, überreichte dem Vorstandtrio des MV Winterlingen ein Goldene Schallplatte.

Der Abschluss des Jubiläumsjahres „100 Jahre Musikverein Winterlingen“ wird den Musikern und Gästen noch lange in Erinnerung bleiben. Der Zuspruch zum Jubiläumskonzert war so groß, dass am Samstag in der Festhalle spontan noch Stuhlreihen dazu gestellt werden mussten.

Das Jubiläumskonzert des MV Winterlingen war in dreifacher Hinsicher außergewöhnlich: Zum einen, weil die Jugendkapelle zeigte, dass der Musikverein auch für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Zum zweiten, weil die aktive Blaskapelle mit ihrem neuen Dirigenten auf hohem Niveau absolut überzeugte und zum dritten, weil die befreundete Partnerkapelle, die Brass Band Schötz aus der Schweiz , die vielen Besucher durch ihr Können und die gebotene Show immer wieder von den Sitzen riss und zu stehenden Ovationen veranlasste. Bei den Dankesworten fehlten der Vorsitzenden Sabrina Endriß vor Begeisterung und Rührung beinahe die Worte.

Festhalle ist ausverkauft

In der ausverkauften Festhalle zeigte sich die Vorsitzende Sabrina Endriß aus dem Vorstands-Trio zusammen mit Klaudia Walter und Lothar Koch geradezu überwältigt, dass so viele ihre Verbundenheit mit dem Musikverein zum Ausdruck gebracht hätten.

Sie begrüßte insbesondere Bürgermeister Michael Maier, die Ortsvorsteher aus Benzingen und Harthausen sowie die Gäste aus den umliegenden Vereinen, die Mitglieder und Ehrenmitglieder des Musikvereins und die Musikerfreunde aus der Schweiz, die Brass Band Schötz. Mit dieser Gruppe aus dem Kanton Luzern pflegt der Musikverein schon seit 35 Jahren eine lebendige Partnerschaft.

Jugend zeigt ihr Können

Den Auftakt zu diesem denkwürdigen Konzert machte die Jugendkapelle HaWiStra, eine Kooperation des musikalischen Nachwuchses mit Harthausen und Straßberg unter der Leitung von Mareike Kasunic. Die 28 Jungmusiker sagten ihre Stücke „The Winner takes it all“ und „Viva la Vida“ selber an. Nach diesen mit viel Beifall honorierten Klängen überraschte die JuMu ihre ehemalige langjährige Jugendleiterin Valeska Kling mit einem Blumenstrauß und einem Geschenk.

Aktive in neuer Uniform

Die Aktiven des MV Winterlingen betraten die Bühne in neuer Uniform. Mit ihrem erst seit diesem Frühjahr ins Dirigentenamt berufenen musikalischen Leiter Jerzy Cielecki eroberten sie schnell die Herzen der Besucher als sie mit „Jubelklänge“ gefühlvoll und ausdrucksstark ihren Musikreigen eröffneten.

Fotostrecke
/
Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Impressionen vom Jubiläumskonzert

© Karl-Otto Gauggel

Johannes Heinzelmann führte versiert in die Stücke ein, indem er in wenigen Worten ihre Entstehungszeit vor Augen führte oder Erläuterungen zu den Komponisten gab. Es folgte ein dreiteiliger Konzertteil, an dessen Beginn mit „Concerto d `Amore“ ein Stück stand, in welchem Barock, Pop und Jazz zu einer Symbiose verschmelzen. „Funk Attack“ vermittelte viel afroamerikanisches Rhyhtmusgefühl und der „Raiders Marsch“ von John Williams bot vierfache Variationen der anspruchsvollen Filmmusik zu den legendären Indiana Jones-Filmen. Das Winterlinger Blasorchester zeigte eindrucksvoll das ganze Repertoire seines Leistungsvermögens und durfte erst nach einer Zugabe unter anhaltendem Applaus von der Bühne.

Ehrung für langjährige Musiker

Ins Programm integriert erfolgten die Ehrungen im Jubiläumsjahr durch Hermann Koch in Vertretung des Blasmusik-Kreisverbandes Zollernalb: Die Ehrennadel in Bronze erhielt Carsten Endriß für zehnjährige aktive Tätigkeit im Musikverein. Mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für ihr 40-jähriges Engagement wurden Heike Baumann, Renate Merz, Bernd Fiebig und Lothar Koch ausgezeichnet. Für seinen zehnjährigen Einsatz als Dirigent erhielt Jerzy Cielecki die Dirigentennadel in Bronze mit Urkunde überreicht.

Brass Band sorgt für Schwung

Die Gäste aus Schötz, eine Brass Band, musiziert ausschließlich mit Blechblasinstrumenten. Mit Fahnenträger und deutlich mehr Schalldruck als die Winterlinger Musiker, eroberten sie schnell die Festhalle und sorgten für einen sensationellen Musikgenuss. Derartige Ensembles sind hierzulande eher selten und das Publikum war von Anfang an begeistert von dem Schwung, der Dynamik und der Power, die alle mitriss.

Publikum applaudiert im Stehen

Immer wieder erhob sich das Publikum von den Plätzen klatschte mit und applaudierte spontan. Stücke wie „Toccata in D Minor“, „ Faded“, „Gaelforce“ oder „Marvin Gaye“ bekommt man in unseren Breiten nicht alle Tage zu Gehör. Dazwischen gab es Soloeinlagen wie die von Michele Kühnis zu erleben, die in rasendem Tempo auf ihrem großen Xylophon in „Highland Fling“ brillierte.

Goldene Schallplatte in XXL

Dass der Schweizer Profidirigent Urs Bucher auch instrumental kann, bewies er in einem mitreißenden Solo mit seiner klangstarken Tuba im Beitrag „Tuba Wahnsinn“. Das Publikum applaudierte im Stehen. Die große Überraschung folgte am Schluss, denn die Brass Band Schötz war nicht mit leeren Händen gekommen. Unter dem Jubel der Anwesenden überreichte Vereinspräsident Guido Lehmann die 1. Goldene Schallplatte im XXL-Format mit freundschaftlicher Widmung an das Winterlinger Vorstandstrio.

Sabrina Endriß fehlten am Ende dieses denkwürdigen Konzertabends vor Rührung und Begeisterung beinahe die Worte. Sie sprach allen aus dem Herzen, als sie ausrief: „Dieser Abend war einfach wunderbar, überwältigend, herzlichen Dank“! Selbstverständlich musste die Schötzer Blasmusik-Formation noch etliche Zugaben spielen, bevor sich der Vorhang im Jubiläumsjahr zum letzten Mal schloss. Im Anschluss gab es Gelegenheit, mit den Musikern des Abends bei Snacks und Getränken noch gemeinsam weiter zu feiern.

Diesen Artikel teilen: