Albstadt

Mountainbike-Nachwuchs kommt in Albstadt auf kindgerechten Strecken auf seine Kosten

26.01.2024

Von Dagmar Stuhrmann

Mountainbike-Nachwuchs kommt in Albstadt auf kindgerechten Strecken auf seine Kosten

© Privat

Früh übt sich, wer ein richtiger Mountainbike-Crack werden will: Der neue Trailspielplatz auf dem Ebinger Waldheim bietet den Kleinsten Gelegenheit dazu.

Am 4. Mai – wenn die Albstädter Bike-Wochen beginnen – wird der neue Trailspielplatz für die Jüngsten auf dem Ebinger Waldheim eröffnet. Dabei handelt es sich allerdings ganz und gar nicht um einen Spielplatz im klassischen Sinne mit Rutsche und Karussell.

Bald ist es soweit: Wenn am 4. Mai das Opening der Albstädter Bike-Wochen auf dem Ebinger Waldheim stattfindet, wird gleichzeitig auch der neue Trailspielplatz für Kinder als weiteres Puzzlestück im Streckenportfolio der Bikezone Albstadt offiziell eröffnet.

Drei kurze Strecken

Um einen „Spielplatz“ im klassischen Sinne handelt es sich dabei freilich nicht. Es geht um drei kürzere, explizit für Kinder und Jugendliche angelegte und von ihnen stemmbare Mountainbikestrecken im Wald zwischen den Sportplätzen beim Waldheim und dem Schlossbergturm. So soll, das ist der Plan, eine Lücke im Mountainbike-Angebot der Stadt Albstadt geschlossen werden.

Schilder fehlen noch

Bis auf die Beschilderung ist der Trailspielplatz so gut wie fertig. Die Idee dafür stammt von Philipp Wichmann, Inhaber von „Albbike“ und Mitinhaber des Waldheims. Gebaut habe die Strecke Holger Blum vom Bikepark Albstadt, erzählen Philipp Wichmann und Thilo Frizenschaf – der nicht nur WSA-Stadtrat, sondern auch ein begeisterter Radsportler ist – beim Pressegespräch.

Geplant von Philipp Wichmann, umgesetzt von Holger Blum, werde der Trailspielplatz finanziert von der Stadt. Die Pflege werde von Albbike übernommen.

Mountainbike-Nachwuchs kommt in Albstadt auf kindgerechten Strecken auf seine Kosten

© Dagmar Stuhrmann

Wollen Albstädter Mountainbike-Angebot erweitern: Thilo Frizenschaf und Philipp Wichmann (rechts).

Der Trailspielplatz mit drei kindgerechten Strecken und Laufradrunde sei ein Alleinstellungsmerkmal, „etwas richtig Besonderes“, das es „in dieser Form meines Wissens in Baden-Württemberg noch nicht gibt“, sagt Thilo Frizenschaf.

Darüber, wie der Trailspielplatz dann schlussendlich heißen werde, sei das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Name noch unklar

Mündlich abgesprochen sei jedoch, berichtet Philipp Wichmann, als Gegenleistung für die Bemühungen der Bike-Schule „Albbike“ der Name „Albbike Trailspielplatz“.

Mountainbike-Zukunft im Blick

Die ersten Planungen reichen bis ins Jahr 2019 zurück. 2020, erzählen Wichmann und Frizenschaf, haben sie sich viele Gedanken zu Albstadts Mountainbike-Zukunft gemacht. „Wir hatten das Gefühl, dass uns andere Destinationen über kurz oder lang den Rang ablaufen, da die Albstädter Mountainbike-Trails – Cube-Rocks gab es damals noch nicht – nicht dem entsprachen, was junge Bike-Familien, versierte Mountainbikerinnen und Mountainbiker et cetera suchten“, sagt Philipp Wichmann.

Gespräch mit Entscheidungsträgern

Also habe man im Frühjahr 2021 touristische Entscheidungsträger eingeladen, um die Wahrnehmung des Mountainbike-Markts aus Sicht eines MTB-Touranbieters wie Albbike darzustellen. Eingeladen waren unter anderem Landrat Pauli, der Albstädter Kulturamtschef Martin Roscher und Bürgermeister Steve Mall.

Kindertaugliche Trails

Eine der Ideen, die zur Sprache kamen, war die Schaffung kindertauglicher Trails am Waldheim. Nach zahlreichen Terminen mit Martin Roscher, dem Albstädter Mountainbike-Manager Stefan Fischer und Vertretern von Naturschutz, Jägerschaft und Forst wurde im vergangenen Herbst damit begonnen, den Trailspielplatz Wirklichkeit werden zu lassen.

Opening am 4. Mai

Das Opening am 4. Mai werde „aufgrund verschiedener Gegebenheiten“, wie Philipp Wichmann es formuliert, nicht auf dem Gelände des Waldheim-Biergartens, sondern ausschließlich auf dem Gelände des Ferienwaldheims stattfinden.

Bike-Stammtisch findet regelmäßig statt

Seit Ende 2022 gibt es in Albstadt auch einen Albstädter Bike-Stammtisch. Thilo Frizenschaf und Philipp Wichmann haben ihn ins Leben gerufen. Ziel war es, alle Mountainbike-Anbieter an einen Tisch zu bekommen, sich gegenseitig zu unterstützen, zu bewerben, Ideen zu teilen und keine „eigenen Süppchen mehr zu kochen.“

Nach einigen Treffen, die anfangs beinahe monatlich stattfanden – mittlerweile kommt man etwa alle sechs Wochen zusammen –, waren folgende Partner mit dabei: Mountainbike-Schule und Touranbieter Albbike, RSG Zollernalb, WSV Pfeffingen, Bikepark Albstadt, DAV-Sektion Ebingen, SC Onstmettigen, Albstadt-Tourismus, Cube Store Albstadt, Radhaus Winterlingen und Skyder Sportpromotion.

Alles unter einer Marke

Aus dem Antrieb, alle Mountainbikeveranstaltungen unter einer „Marke“ zusammenzufassen und sich gegenseitig in der Öffentlichkeit zu präsentieren, sind die Albstädter Bike-Wochen entstanden. 2023 fanden sie zum ersten Mal statt. Am 4. Mai steht der Start der zweiten Auflage des Events an.

Diesen Artikel teilen: