Rosenfeld

Rosenfelder Sülzle-Gruppe will Mitarbeiter beim Betriebsarzt impfen lassen

16.04.2021

Von Rosalinde Conzelmann

Rosenfelder Sülzle-Gruppe will Mitarbeiter beim Betriebsarzt impfen lassen

© Sülzle-Gruppe

Andreas (links) und Heinrich Sülzle, die geschäftsführenden Gesellschafter, wollen mit der betrieblichen Impfkampagne aktiv zur Pandemiebekämpfung beitragen.

Deutsche Unternehmen rüsten sich zunehmend für das Impfen der eigenen Beschäftigten. Bei den Großkonzernen VW und BASF sind diese Impfkampagnen als Modellprojekte bereits angelaufen. Aus dem ländlichen Rosenfeld kommt nun auch ein Signal: Die Sülzle-Gruppe kündigt an, dass sie ihren rund 850 Beschäftigten an den deutschen Standorten Corona-Impfungen durch den Betriebsarzt anbieten wird. Der mittelständische Familienbetrieb möchte damit aktiv zur Pandemiebekämpfung beitragen.

„Die richtige Impfstrategie gegen das Coronavirus ist derzeit eines der am hitzigsten diskutierten Themen im Land“, heißt es in der Pressmitteilung. Die Sülzle-Gruppe gehe nun mit gutem Beispiel voran: Das Stahl-, Anlagenbau- und Umwelttechnik-Unternehmen bietet seinen rund 850 Beschäftigten an allen deutschen Standorten so schnell wie möglich eine Corona-Impfung beim Betriebsarzt an.Betriebsarzt...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: