Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Mit hochklassigem Seniorenfeld Nachwuchs gewinnen: Am Mittwoch startet der V-R-Cup

18.06.2019

Von Anna Wittmershaus

Mit hochklassigem Seniorenfeld Nachwuchs gewinnen: Am Mittwoch startet der V-R-Cup

© Moschkon

Am Mittwoch startet der V-R-Cup in die 25. Auflage.

Es begann als kleine Rundfahrt für die Region. Mittlerweile ist der V-R-Cup aber vor allem für die Radsport-Senioren aus ganz Deutschland zu einem wichtigen Etappenrennen für Amateure geworden, das sie nicht verpassen wollen.

Während es bei den Aktiven immer weniger (Amateur-)Lizenzfahrer gebe, die bereit wären, sich im Training richtig anzustrengen, seien bei den Senioren noch viele Akteure zu finden, die den Wettkampfsport als Freizeitgestaltung weiter pflegen, erklärt Ulrich Bock. „Deswegen haben wir mittlerweile etwas mehr Senioren am Start als Aktive“, sagt der Initiator des V-R-Cups.

Punkte für die Rangliste

Das Etappenrennen feiert dieses Jahr Jubiläum. Zum 25. Mal wird ab heute um Punkte für die Gesamtwertung gefahren. Dabei gibt es auch Zähler für die deutsche Rangliste. „Die gibt es sonst nur noch bei deutschen Meisterschaften“, erklärt Bock. Damit stehe diese Veranstaltung im Zollernalbkreis in Sachen sportliche Wertigkeit ein bis zwei Ligen über vergleichbaren Events, meint der Leiter der Landessportschule in Albstadt.

Beim V-R-Cup können die Pedaleure sogar fünfmal Punkte für die nationale Rangliste sammeln bei jeder Etappe und dann auch noch bei der Gesamtwertung. Das will sich bei den Senioren kaum einer entgehen lassen. Daher sind in den Masterkategorien viele Spitzenathleten vertreten, die bereits einige Erfolge vorzuweisen haben.

Lokalmatador unter den Favoriten

Zum Beispiel wäre da Erik Danner, der schon über 100 Radrennen gewonnen hat. Für Bock ist er der klare Favorit bei den Senioren 2. Allerdings könnte in dieser Kategorie auch ein Lokalmatador mitmischen: der Balinger Thomas Halter.

Der 39-Jährige startete seine Radsportkarriere bei einem Anfängerrennen des V-R-Cups. In diesem Jahr bestreitet er seine erste Saison bei den Masters. „Letztes Jahr war ich noch der Alte bei den Jungen, jetzt bin ich der Junge bei den Alten“, scherzt Halter, der sich Chancen auf eine vordere Platzierung ausrechnet.

Der Fahrer des RSV Tailfingen setzt dabei auch auf den Heimvorteil. „Ich kann im Training theoretisch fast alle Strecken von zu Hause aus abfahren wer kann das sonst von sich behaupten“, sagt Halter.

Werbung für die Vereine

Die Ausrichter freuen sich über das hochklassige Feld bei den Senioren. Sie haben aber auch den Nachwuchs im Blick. „Momentan haben wir keine Jugendgruppen“, berichtet Martin Welte vom RV Erlaheim, „daher ist es für uns wichtig, durch dieses Rennen mit der Jugend beziehungsweise der Bevölkerung in Kontakt zu bleiben“, berichtet Welte.

Auch für Martin Heck vom RV Trillfingen ist der V-R-Cup eine gute Möglichkeit, sich zu präsentieren und Nachwuchs zu gewinnen. „Wir möchten gern eine Rennfahrabteilung aufbauen, aber uns fehlen die Leute dazu“, sagt der RV-Vorstand, dessen Verein aktuell eher im Bereich Kunstrad engagiert ist.

Für Ostdorf sei das Etappenrennen jedes Jahr ein großes Event, sagt Thomas Haug vom RV Ostdorf, der wie Erlaheim schon seit der ersten Auflage fester Bestandteil der Veranstaltung ist. „Es kommen immer viele Zuschauer an die Strecke“, weiß Haug.

Erste Etappe in Trillfingen

Der V-R-Cup startet am Mittwoch (17 Uhr) mit der ersten Etappe in Trillfingen. Weiter geht es am Donnerstag (13.30 Uhr) in Ostdorf und am Freitag (17.15 Uhr) in Erlaheim. Zum Abschluss geht es in diesem Jahr am Samstag (11 Uhr) nach Onstmettingen.

Der Albstädter Teilort ersetzt bei der 25. Auflage das Rennen in Winterlingen. Zum einen habe die Onstmettinger Bank schon 2018 angefragt, ob es an ihrem Standort eine Etappe geben könnte, erzählt Bock.

„Außerdem feiert der Musikverein Winterlingen an diesem Wochenende ein großes Fest“, so der Radsportfunktionär. Daher habe man sich dazu entschlossen, diese Etappe wegzulassen. Ausrichter des Rennens in Onstmettingen ist die RSG Zollern-Alb.

Rennen für den Nachwuchs

Auch der Nachwuchs ist beim V-R-Cup gefordert. Bei allen vier Etappen sind Rennen der Lehmann-Immobilien-Anfängerserie geplant. Mitfahren dürfen Mädchen und Buben im Alter von fünf bis 15 Jahren. In sechs verschiedenen Klassen werden die Talente vom 19. bis 22. Juni jeweils auf die Strecken geschickt.

„Die Art des Fahrrads spielt dabei keine Rolle, ein Sturzhelm muss aber getragen werden“, sagt Hans-Ulrich Schmedtlevin aus dem Organisationsteam der Anfängerserie. Interessenten können sich per E-Mail unter Hans-U.Schmedtlevin@t-online.de anmelden oder an den Renntagen jeweils bis 30 Minuten vor der angegebenen Startzeit bei der Nummernausgabe in der Nähe von Start und Ziel.

Bei der ersten Etappe am Mittwoch in Trillfingen sind die Nachwuchsfahrer ab 18.15 Uhr gefordert. Weiter geht es am Donnerstag um 15 Uhr in Ostdorf. Für die dritte V-R-Cup- Station in Erlaheim am Freitag sind die Anfängerrennen für 17.15 Uhr geplant. Bei der letzten Etappe in Onstmettingen fällt der erste Startschuss für die Talente um circa 14.15 Uhr.

Diese Nachwuchsrennen sind dafür gedacht, Kinder und Jugendliche für den Radsport zu begeistern. Starten dürfen daher nur Fahrer, die keine Lizenz besitzen. Eine Vereinsmitgliedschaft ist kein Muss.

Diesen Artikel teilen: