Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Turnen

Missglückter Auftakt: TG Schömberg unterliegt zum Verbandsliga-Start gegen Heckengäu 2

11.02.2020

Von Rolf Schatz

Missglückter Auftakt: TG Schömberg unterliegt zum Verbandsliga-Start gegen Heckengäu 2

© Moschkon

Kevin Weckenmann & Co. starteten mit einer Niederlage.

Nicht viel zu holen gab es für die Schömberger Turner zum Start in die Verbandsliga. Mit 17:80 mussten sie sich bei der Premiere von Trainer Manuel Thomas der WTG Heckengäu 2 geschlagen geben.

Trotz Heimvorteil konnten Leandro Eckstein, Michael Eckstein, Sebastian Seifriz, Tobias Seifriz, Kevin Weckenmann und Niklas Schreijäg nur am Pauschenpferd einen Gerätesieg verbuchen, welcher ihnen zwei Gerätepunkte bescherte.

Zudem zog sich Tobias Seifriz schon am dritten Gerät während seiner Ringe-Übung beim Kreuzhang einen Brustmuskelfaserriss zu und musste verletzungsbedingt den Wettkampf abbrechen. Dieser Ausfall wird den Stauseestädtern auch in der restlichen Ligasaison schwer zu schaffen machen.

Guter Start für die Gäste

Am Boden turnte Heckengäu 2 auf hohem Niveau und gewann gleich alle vier Duelle. Der erste Gerätesieg ging somit mit 14:0 Scorepunkten an die WTG 2. Die beste Schömberger Wertung heimste Tobias Seifriz mit 13,35 Zählern ein, unterlag jedoch seinem Gegner Lovis Spieß (13,90 Punkte).

Am TGS-Paradegerät Pauschenpferd trug Kevin Weckenmann mit 10,55 Zählern dazu bei, dass die Hausherren zumindest zwei Gerätepunkte sichern konnten.

Seifriz fällt aus

Der verletzungsbedingte Ausfalls von Tobias Seifriz an den Ringen brachte seinem Gegner Julius Hottmann zehn Scorepunkte ein. Auch alle anderen Duelle gingen auf das Konto der WTG, die mit dem 24:0 ihren Vorsprung weiter ausbaute.

Ein hochkarätiger Sprung, nämlich ein gestreckter Tsukahara, bescherte Sebastian Seifriz mit 12,55 Zählern wenig später die beste Einzelwertung aller Turner. Seifriz gewann das Duell gegen seinen Konkurrenten Christian Marques (11,15) und bescherte der TG vier Scorepunkte ein. Die drei weiteren Duelle gingen aber an die Gäste.

Kein weiterer Gerätesieg

Nicht nur der Standfehler am Barren von Leandro Eckstein (11,20) brachte der Mannschaft der TG Schömberg Punktabzüge, auch bei allen weiteren Duellen hatten die Stauseestädter das Nachsehen. So gab es 0:14 Scorepunkte.

Am Reck konnte Leandro Eckstein (11,45) gegen Simon Eitel (10,95) noch mal punkten – mehr war aber nicht drin. Wieder ging der Gerätesieg an die Heckengäuer, die sich so souverän den Gesamterfolg sicherten.

Ausfall schmerzt

„Wir wussten, dass es in dieser Saison mit dem Karriereende von Michael Ast und des studienbedingten Wegfalls von Daniel Hauser sehr schwer für uns sein wird“, resümierte Mannschaftsführer Heiko Neher, der jedoch auch betonte: „Ohne den verletzungsbedingten Ausfall von Tobias Seifriz wäre der eine oder andere Gerätesieg noch möglich gewesen.“

Bereits am Sonntag sind die Schömberger wieder gefordert, dann geht es gegen die WKG KTV Oberschwaben. „Wir müssen schauen, mit welcher Besetzung wir beim nächsten Wettkampf antreten werden“, so TGS-Mannschaftsführer Heiko Neher. Auch Oberschwaben startete mit einer Niederlage, die fiel mit 34:39 gegen den SSV Ulm 2 aber nicht so deutlich aus wie die Pleite der Schömberger

Diesen Artikel teilen: