Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Meerjungfrauen und Cocktails: Am Freitag ist das achte Balinger Freibadfest

19.07.2019

Von Lea Irion

Meerjungfrauen und Cocktails: Am Freitag ist das achte Balinger Freibadfest

© Lea Irion

Das Team rund um Veranstalter Detlef Springer (rechts) befindet sich in den letzten Zügen der Vorbereitungen für das achte Balinger Freibadfest.

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Kinder- & Jugendbüro direkt zu Beginn der Sommerferien das Freibadfest. Am letzten Schultag, Freitag, 26. Juli, geht es direkt nach der Schule los.

Damit zur achten Auflage des erfolgreichen Balinger Freibadfests am kommenden Freitag alles rund läuft, stecken die Veranstalter mitten in den letzten Vorbereitungen für die Veranstaltung.

Detlef Springer, Leiter der Marketingagentur Magic Empire, verspricht ein abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Neuerungen im Vergleich zu den vergangenen Jahren.

Nach der Schule geht es ins Freibad

Eine Premiere sei, dass die Schüler am Freitagmorgen noch regulär zur Schule müssen und gegen 11 Uhr dann in die Sommerferien entlassen werden, so Springer. „Das Motto ist dann quasi: Raus aus der Schule, weiter zum Freibadfest“, führt er aus.

Beginn der Veranstaltung ist um 12 Uhr und sie dauert bis 20 Uhr am Abend an. Bei schlechter Witterung wird das Fest auf einen Tag zwischen dem 29. Juli und 2. August verschoben.

„Momentan sieht es aber eher nach einer Hitzewelle aus“, weiß Bademeister Rainer Schneider. Er und sein Team werden während des gesamten Programms für die Sicherheit in und um den Schwimmbecken sorgen.

Zumba im Wasser

Eine Neuerung des facettenreichen Ablaufs bringt die Kooperation mit dem Balinger Fitnessstudio Clever Fit. „Drei unserer Trainer werden Zumba-Kurse auf der Bühne und im Wasser anbieten“, berichtet Oskar Haak, Geschäftsführer des Fitnessstudios. Springer spricht von einer „besonders tollen Bereicherung“ für das diesjährige Freibadfest.

Einen besonderen Eyecatcher stellen zwei junge Mädels aus dem Umkreis dar, die sich in ihrer Freizeit gerne als Meerjungfrauen verkleiden. Sie werden einen Workshop und einen Pavillon für Fotoshootings betreiben.

Zudem stellen die beiden ihre Flossen zur Verfügung, wodurch interessierte Kinder auch lernen können, wie man damit schwimmt.

Rapper kommen extra aus Reutlingen

Als Bühnenacts hat Springer zwei 17-jährige Rapper aus Reutlingen engagiert, die unter ihren Künstlernamen Kaplan und Aslan bekannt sind. „Dieses Musikgenre findet sich gerade verstärkt in den Charts und kommt bei den Jugendlichen immer gut an“, erläutert Springer.

Zum wiederholten Male dabei ist auch das Top10 Balingen mit dessen Eventmanager Maurizio Mammato mit dabei. Er organisiert zum achten Freibadfest ein Pavillon mit Workshops, bei denen vermittelt wird, wie man alkoholfreie Cocktails mixt.

Zudem gibt es wieder eine Wurfbude und das Soccerturnier, das die TSG Balingen mitorganisiert. „Wir werden auch Freikarten als Armbänder verteilen, mit denen die Besucher dann am Abend nach dem Freibadfest kostenlos zum Feiern ins Top10 weitergehen können“, berichtet Mammato. Der Einlass ist an diesem Abend bereits ab 16 Jahren.

Es werden die besten Arschbomben gekürt

Selbstverständlich werde es auch in diesem Jahr wieder die beliebte Arschbombenmeisterschaft geben, die um 17 Uhr starten wird. Kinder bis 13 Jahre dürfen sich am Ein-Meter-Brett versuchen, während Jugendliche ab 14 Jahren ihr Talent auf dem Drei-Meter-Brett unter Beweis stellen können.

Bewertet wird wieder nach Ausführung und Höhe. In der Jury sitzen die TSG-Vorsitzende Ute Hirte, der stellvertretende Geschäftsführer der Stadthalle Jörn de Haan und voraussichtlich Maurizio Mammato.

Hüpfburg für die Kleinsten

Für die Kleinsten wird zudem eine Hüpfburg aufgestellt, ein Hindernisparcours organisiert und eine Bastelecke eingerichtet. Insgesamt sei es eine Veranstaltung für die ganze Familie, wobei der Eintrittspreis unverändert bleibt.

„Es ist quasi ein großes Programm für kleines Geld“, fügt Springer schmunzelnd an. Für Kinder bis sechs Jahre ist der Eintritt frei.

Diesen Artikel teilen: