Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kunstrad

Max Maute überrascht sich selbst mit starkem Auftritt bei den Bezirksmeisterschaften

02.07.2019

Von Larissa Bühler

Max Maute überrascht sich selbst mit starkem Auftritt bei den Bezirksmeisterschaften

© Moschkon

Max Maute war in Schwenningen gut unterwegs.

Bei den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Wochenende lieferte der Tailfinger eine starke Leistung.

Die Voraussetzungen für Max Maute bei den Bezirksmeisterschaften der Kunstradfahrer waren alles andere als optimal.

Der Athlet des RSV Tailfingen reiste direkt von einem Lehrgang an und hatte neben der Müdigkeit auch einmal mehr mit einer Blockade im Rückenbereich zu kämpfen. „Wir waren uns dann gar nicht sicher, ob er überhaupt starten kann“, berichtet Trainer und Vater Dieter Maute. „Max hat sich dann aber entschieden, dass er es durchzieht. Das war ein gutes Signal.“

Neue Bestleistung

Und der Tailfinger wurde für seine Entscheidung auch belohnt. 198,90 Punkte hatte er aufgestellt, 189,39 fuhr er letztlich aus und steigerte damit seine persönliche Bestleistung um sieben Zähler.

„Für den Zeitpunkt der Saison war das beinahe perfekt“, freute sich der Bundes-, Landes- und Vereinstrainer über den starken Auftritt. „Max ist sehr kontrolliert gefahren und hatte auch keinerlei Probleme mit der Zeit. So eine Leistung gibt dann natürlich Auftrieb. Damit haben wir beide nicht gerechnet.“

Allerdings sei die Wertung bei den Bezirksmeisterschaften nicht allzu streng ausgefallen. „Wir haben jetzt einige Wertungsfahren, auch vor Bundeskampfrichtern, da wird dann anders gewertet“, blickt Dieter Maute voraus.

Saisonhöhepunkt erst in mehreren Wochen

In den kommenden Wochen wird der RSV-Athlet nun weiter an seinem Programm feilen. „Wir werden den Zeitaspekt beobachten. Wenn sich das weiter so positiv entwickelt, können wir das Programm vielleicht sogar noch steigern“, verrät der Tailfinger Übungsleiter.

Ob der Drehsprung zweifach im Programm bleibe und wie mit dem Schweizer Handstand verfahren wird, soll sich in den nächsten Wochen ebenfalls zeigen. „Wir machen uns jetzt an die Feinarbeit, damit wir zum Saisonhöhepunkt im September bereit sind“, so Dieter Maute. Der nächste Wettkampf wartet am 21. Juli.

Diesen Artikel teilen: