Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Maute + Renz aus Tailfingen erhält viele Großaufträge für Mund-/Nasenmasken-Loop

23.04.2020

von Pressemitteilung

Maute + Renz aus Tailfingen erhält viele Großaufträge für Mund-/Nasenmasken-Loop

© Maute + Renz

Modisch und funktional: der Mund-/Nasenmasken-Loop von Maute + Renz

Das Tailfinger Textilunternehmen produziert seit Wochen den speziell entwickelten Mund-/Nasenmasken-Loop „ProtectMe“. Jede Woche verlassen über 40.000 Masken die Produktion auf der schwäbischen Alb.

Inzwischen ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Mund-/Nasenschutzmasken zum Alltag in Deutschland gehören – hinzu kommt die neue Schutzmaskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr des Landes, die von Montag an gilt.

Namhafte Virologen wie auch das RKI sehen in Mund-/Nasenmasken ein zusätzliches Mittel, die Ausbreitung der Corona-Epidemie im Verlauf weiter einzudämmen. Viele Menschen empfinden deren medizinisches Erscheinungsbild jedoch als irritierend und unästhetisch – Abhilfe schafft der Textilhersteller Maute + Renz Textil GmbH.

Namhafte Unternehmen und größere Städte ordern Loop-Schutzmaske

Der schwäbische Strickspezialist, der mit der Marke Albstoffe im Do-It-Yourself-Markt weltweit bekannt ist, produziert seit Wochen den speziell entwickelten Mund-/Nasenmasken-Loop „ProtectMe“. Jede Woche verlassen über 40.000 Masken die Produktion auf der schwäbischen Alb, vermeldet das Unternehmen jüngst.

Namhafte Firmen, wie beispielsweise Zurich, Bosch, Jungheinrich sowie große Discounter statten ihre Mitarbeiter inzwischen mit dem schützenden Loop im eigenen Corporate Design aus. Ebenso rüsten vermehrt ganze Städte wie Bad Homburg (55 000 Einwohner) alle Bürger mit „ProtectMe“ aus.

Produktneuheit kommt an

Der doppellagige Mund-/ Nasenmasken-Loop ist dank der verwendeten, innovativen Hightechfaser Trevira Bioactive dauerhaft antimikrobiell. Die Bakterienvermehrung und eine Geruchsbildung werden dadurch konsequent verhindert.

Für Brillenträger interessant: Dank in die Kordel eingearbeiteter Nasenbügel beschlagen die Gläser nicht. Auch nach der Epidemie kann der Loop zum Beispiel als modisches Multifunktionstuch weiterverwendet werden, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. „ProtectMe“ wird übrigens von der Faser bis zum Fertigprodukt zu 100 Prozent in Deutschland hergestellt.

Aktuell vermeldet die Maute + Renz Textil GmbH, dass die Firma Dekra sowie eine weitere Stadt mit 40 000 Einwohnern für unsere ProtectMe Mund-&Nasenmasken gewonnen werden konnten. Man sei in Gesprächen mit „weiteren Städten und Firmen und stehen kurz vor einer medizinischen Zulassung“, vermeldet Vertriebschef Tobias Renz.

Diesen Artikel teilen: