Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Mafu Unternehmensgruppe weckt Unternehmergeist bei Balinger Realschülern

19.07.2019

von Pressemitteilung

Mafu Unternehmensgruppe weckt Unternehmergeist bei Balinger Realschülern

© Mafu Group

Erfolgreiche Projektwoche: Ralph Lehleuter, Geschäftsführer der Mafu Unternehmensgruppe (vorne rechts), brachte seine Expertise als Unternehmer den Schülern der Realschule Balingen näher.

Schüler als Gründer: Die Mafu Unternehmensgruppe hat eine Projektwoche an der Realschule Balingen initiiert.

Die Mafu Group mit Sitz in Rosenfeld, Rottweil, Balingen, Esslingen, Mundelsheim und Korb ist seit über 40 Jahren einer der Marktführer von Maschinen und Anlagen der Zuführ- und Montagetechnik, Montagebaugruppen, Werkzeugbau, Hersteller von Edelstahldrehteilen sowie Elektroautomation.

Ein Anliegen der Mafu Unternehmensgruppe und ihrem Projektpartner Rock it Biz mit Sitz in Berlin ist es, das Thema Unternehmertum in die Schulen zu tragen; dabei Kindern und Jugendlichen unternehmerisches Handeln näherzubringen und sie zu ermutigen, ihre Pläne und Träume zu verwirklichen. Dieses hilft, die Ideen der Sozialen Marktwirtschaft auch bei kommenden Generationen zu verankern.

Eigenverantwortung und Praxisnähe

In dem von Mafu initiierten Projekt an der Realschule Balingen probieren sich Schülerinnen und Schüler in einer ganzen Projektwoche als Gründerinnen und Gründer aus. Es werden in Teams Start-up-Ideen entwickelt und umgesetzt sowie ein eigenes Produkt oder eine Dienstleistung gestaltet – mit allem, was dazu gehört, von der ersten Idee, der Generierung von Kapital, der Aufgabenverteilung in den Teams über Prototypentwicklung, Marketing bis zum Verkauf.

Die Kinder und Jugendlichen übernehmen Verantwortung, werden motiviert, innovativ zu sein und ihre persönlichen Stärken einzubringen. Sie schärfen soziale Kompetenzen wie Teamgeist, Durchhaltevermögen und Kompromissfähigkeit.

Das Handwerkszeug hierzu bekommen sie durch das „Rock it Biz“-Lehrmaterial vermittelt. Zusätzlich teilt Ralph Lehleuter als Geschäftsführer und Gesellschafter der Mafu Unternehmensgruppe im Projekt sein Unternehmerwissen und gibt seine Erfahrungen an die Kinder und Jugendliche weiter.

Früh an die Zukunft denken – Stichwort Fachkräftemangel

Sollte man Unternehmergeist schon in jungen Jahren fördern? Nicht nur Mafu und Rock it Biz meinen: Ja! Auch das Bundeswirtschaftsministerium und das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) sind davon überzeugt. Denn der deutsche Mittelstand, Rückgrat der Wirtschaft, benötigt auch in Zukunft angesichts globaler Herausforderungen in allen Bereichen unternehmerisch denkende Köpfe.

Das Programm vermittelt unternehmerisches Handwerkszeug und fördert soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft, Konfliktlösungskompetenz und Durchhaltevermögen sowie die Fähigkeit, auch mal quer zu denken. Das alles sind Kompetenzen, die nicht nur im späteren Berufsleben, sondern auch im Schulalltag unerlässlich sind.

„Doch vor allem entfacht das Entwickeln der eigenen Ideen Unternehmergeist und die Kinder und Jugendlichen erleben, wie viel Spaß es macht und was für ein Erfolgserlebnis es ist, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen“, so Ralph Lehleuter.

Inhalte des Projekts

Praxisnahes Lernen: Auf der Grundlage des bundesweit an Schulen bewährten „Rock it Biz“-Programms und Lehrmaterials entwickeln die Kinder und Jugendlichen im Team und gemeinsam mit geschulten „Rock it Biz“-Mitarbeitern kreative Ideen, gestalten Produkte und entwerfen Finanzierungs-, Marketing- und Verkaufsstrategien. Und das mit allem, was dazu gehört: Es werden Preise recherchiert, Webseiten gestaltet, Flyer und Plakate hergestellt und Werbefilme gedreht.

Tipps von erfahrenen Profis: Für all diese schwierigen Fragen gibt es zusätzlich Unterstützung von „echten“ Expertinnen und Experten aus Unternehmen wie der Mafu Unternehmensgruppe, die von ihren Erfahrungen erzählen und den Nachwuchstalenten wertvolle Tipps geben.

Mut als Erfolgsrezept: Traurig, aber wahr – Trotz guter Konjunkturlage und einer an manchen Standorten sehr lebhaften Start-up-Szene geht die Zahl der Existenzgründungen insgesamt seit Jahren in Deutschland zurück. Es fehlt oft einfach der Mut, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen.

Schüler gewinnen wertvolle Erkenntnisse

Warum es sich aber lohnt, genau diesen Mut zu haben, erfahren die Kinder und Jugendlichen im Projekt. Hautnah können sie sehen, was für ein Erfolgserlebnis es ist, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen: „Die Schülerinnen und Schüler lernen hierbei, was es bedeutet, Verantwortung zu tragen und miteinander zu arbeiten“, weiß Martina Neef, Geschäftsführerin von Rock it Biz, und ergänzt: „Alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen können mit dem, was sie gut können, zum Teamerfolg beitragen und gewinnen die wertvolle Erkenntnis, dass man mit ein wenig Mut und Beharrlichkeit seine Ziele erreichen kann.“

Eine Erkenntnis, die auch im späteren Leben hilft – sei’s wenn man einmal tatsächlich ein eigenes Unternehmen gründet oder sonst Verantwortung übernimmt.

Diesen Artikel teilen: