Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Loreto lockt: Es gibt eine weitere Trauungslocation für die Geislinger

29.07.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Loreto lockt: Es gibt eine weitere Trauungslocation für die Geislinger

© Rosalinde Conzelmann

Der Platz vor der Loretokapelle ist nun auch ein Standesamt.

Sollte es regnen, können die Paare ins Trauzimmer des Binsdorfer Rathauses flüchten. Ansonsten steht ihnen künftig die Möglichkeit frei, bei schönem Wetter an einem der schönsten Orte Binsdorfs „Ja“ zu sagen: auf dem Platz vor der Loretokapelle.

Wer sich in Geislingen trauen lassen will, hat jetzt schon eine schöne Auswahl auch außerhalb der obligatorischen Rathäuser. Im Schlosspavillon, in der Schlosskapelle sowie im Bürgersaal, im Gewölbekeller und im Konferenzraum im Bürger- und Vereinshaus Harmonie können Paare vor einem Standesbeamten „Ja“ sagen.

Denn die Räume des Standesamtes müssen seit 2011 nicht mehr zwingend der Eheschließungsort sein, an dem standesamtliche Trauungen erfolgen. Die Verwaltung hat die Erfahrung gemacht, dass zahlreiche Paare bewusst auch für ihre standesamtliche Trauung einen besondere Location wählen.

Ein schöner Ort

Für die Geislinger, Binsdorfer und Erlaheimer kommt noch ein weiterer stilvoller Ort mit viel Atmosphäre dazu: der Platz vor der Binsdorfer Loretokapelle auf dem Kesselberg. „Es hat ein besonderes Flair, wenn man Trauungen im Freien durchführen kann“, meinte Bürgermeister Oliver Schmid.

Nachdem Anfragen im Rathaus eingegangen sind, hat die Verwaltung geprüft, ob dort Trauungen unter freiem Himmel möglich sind. Es ist möglich, allerdings ist formell noch eine Widmung des Platzes notwendig.

Der Gemeinderat fasste in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause mit vier Enthaltungen den Widmungsbeschluss.

Stadtrat Pauli hat Bedenken

Stadtrat Wolfgang Pauli trug seine Bedenken vor: „Es ist ein Platz für Gottesdienste und ein Ort der inneren Einkehr. Ich bin dagegen, dass wir Stück für Stück Dinge aufgeben, die uns heilig sind.“

Deshalb sollte seiner Meinung alles so bleiben, wie es ist. Sein Ratskollege Gerhard Mozer meinte, dass sich die Anzahl der Trauungen in Grenzen halten wird und Bürgermeister Schmid warf ein, dass eine Trauung ja ein würdiger Akt sei.

Kirche und Ortschaftsrat finden es gut

Wie die Verwaltung mitteilte, wurde schon im Vorfeld die Zustimmung des Ortschaftsrats, der katholischen Kirchengemeinde sowie des Fördervereins Loreto- und Friedhofskapelle eingeholt.

2019 fanden in Geislingen 38 Trauungen statt; dieses Jahr waren es bislang coronabedingt nur 17 Eheschließungen.

Diesen Artikel teilen: