Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rottweil

Nach tödlichem Unfall auf A81: Verkehrsminister Winfried Hermann kondoliert am Unfallort

24.10.2019

von Peter Arnegger

Nach tödlichem Unfall auf A81: Verkehrsminister Winfried Hermann kondoliert am Unfallort

© Sven Maurer

Die Unfallstelle auf der A81 bei Rottweil.

Bei einem Unfall auf der A 81 bei Rottweil ist ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei ums Leben gekommen.

Kurz vor der Ausfahrt Rottweil ist ein Lastwagen offenbar in ein Absperrfahrzeug, eine Kehrmaschine der Straßenmeisterei, geprallt. Wie die Neue Rottweiler Zeitung berichtet, handelt es sich um einen Mitarbeiter der Autobahnmeisterei.

Der 40-jährige Sattelzugfahrer wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste geborgen werden. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Das 53-jährige Unfallopfer war bei der Autobahnmeisterei Rottweil als Straßenwärter beschäftigt.

Nach tödlichem Unfall auf A81: Verkehrsminister Winfried Hermann kondoliert am Unfallort

© Sven Maurer

Dieser Lastwagen ist in die Absperrung der Straßenmeisterei gekracht.

„Während er eine Arbeitsstelle für eine Brückenprüfung an der Anschlussstelle Zimmern ob Rottweil im Zuge der A 81 in Fahrtrichtung Singen einrichtete, fuhr ein Lastkraftwagen vermutlich ungebremst auf ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei auf, das die Baustelle absichern sollte“, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums am frühen Abend.

Der Verunglückte, der sich hinter dem Sicherungsfahrzeug befunden habe, sei von diesem erfasst und tödlich verletzt worden. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zeigte sich bestürzt: „Die Sicherheitsbestimmungen für die Arbeiten auf unseren Straßen wurden erst vor kurzem verbessert. Dass es trotzdem zu diesem schrecklichen Unfall kommen konnte, macht mich fassungslos“.

Minister kondoliert

Verkehrsminister Winfried Hermann, der auf der Anreise zu einem Termin am Bodensee im Stau stand, äußerte sich ebenfalls tief betroffen und sprach der Familie des Unfallopfers seine Anteilnahme aus.

Der Minister wurde noch am Ort von der Autobahnmeisterei über den Unfall informiert und hielt dort vor den Mitarbeitern eine kleine Ansprache, in der er sein Mitgefühl sowie seine große Anerkennung für die wichtige und auch gefährliche Aufgabe der Mitarbeiter der Straßenbauverwaltung zum Ausdruck brachte.

Die Ermittlungen der Verkehrspolizei zur genauen Unfallursache sind noch im Gange. Ein Unfallsachverständiger war vor Ort.

Zeugen können sich unter Telefon 0741 34879-0 bei der Verkehrspolizei melden.

Diesen Artikel teilen: