Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Lachendes und weinendes Auge: „Füchse“ punkten bei Topteam Baden-Baden

09.02.2020

Von Daniel Drach

Lachendes und weinendes Auge: „Füchse“ punkten bei Topteam Baden-Baden

© Moschkon

Immerhin einen Zähler gab es für die „Füchse“.

Der TV Weilstetten enführte am Samstag beim TVS Baden-Baden einen Punkt – es hätte aber mehr sein können.

Vor der Partie hätte TVW-Coach René Wismar einen Punktgewinn unterschrieben, wie er im Anschluss zugab. Nach dem 24:24 trauerten die „Füchse“ aber doch den vergebenen Chancen hinterher.

Starke erste Hälfte des TVW

Die Weilstetter hatten beim Tabellenvierten beinahe über die komplette Spielzeit geführt. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht“, bilanzierte Wismar im Nachgang, „mit einer starken Abwehr und einem gut aufgelegten Jonas Baumeister im Tor.“ Doch es reichte nur zu einem Punkt.

Zu Beginn der Partie verwarfen die „Füchse“ einen Siebenmeter, führten aber schnell mit 3:1 (6. Minute). Die Hausherren kamen beim 4:4 zum Ausgleich (9.), doch auch in der Folge blieb der TVW am Drücker, setzte sich auf 8:5 ab (15.). Nachdem sich die Gastgeber wieder auf 9:10 herangekämpft hatten (25.), bauten die Weilstetter ihren Vorsprung bis zur Pause jedoch auf 13:9 aus.

Der Favorit kämpft sich zurück

Nach dem Seitenwechsel sah es dann immer besser aus für die „Füchse“, die sich weiter auf 15:10 absetzten (35.). Doch die Hausherren gaben nicht auf, kamen wenig später wieder auf zwei Tore heran (14:16/40.). Dennoch konservierten die Gäste ihre Führung, erhöhten beim 21:17 auf vier Treffer Unterschied (47.).

Dann ließen die Weilstetter aber immer mehr liegen und so kam Baden-Baden beim 23:23 tatsächlich wieder zum Ausgleich (53.). In einer zerfahrenen Schlussphase gelang beiden Teams nur noch ein Treffer, sodass sie sich die Punkte beim 24:24 teilten.

Auftritt macht Mut

„Wir haben ein absolutes Spitzenteam vor viele Probleme gestellt“, sagte Wismar nach der Partie durchaus zufrieden, fügte jedoch an: „Letztlich sind wir aber daran gescheitert, dass wir zu viele Chancen liegengelassen haben. 21 Fehlwürfe sind zu viel. Dennoch gibt der Auftritt Mut für die kommenden Aufgaben.“

TV Weilstetten: Baumeister, Makwoski; Lösch (5), M. Kübler (4/2), Bischoff (3), Wagner (3), J. Ilitsch (3), F. Mayer (2), E. Single (1), Z. Single (1), Saueressig (1), Singer (1), Narr.

Spielfilm: 1:3, 5:5, 6:9, 9:13 – 11:16, 17:19, 19:22, 24:24.

Diesen Artikel teilen: