Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Kunstrad-Junioren küren die Titelträger: David Mayer holt Bronze bei der DM

21.05.2019

Von Larissa Bühler

Kunstrad-Junioren küren die Titelträger: David Mayer holt Bronze bei der DM

© Moschkon

David Mayer belegte in Köln Platz drei.

Bei den deutschen Meisterschaften der Junioren überzeugten die Jungs des RSV Tailfingen. Für Carina Steinhilber lief es dagegen in Köln nicht nach Plan.

Pünktlich zum Saisonhighlight präsentierte sich David Mayer vom RSV Tailfingen in Bestform. Nach Leistungsschwankungen in den vergangenen Wochen war der Albstädter bei den nationalen Titelkämpfen bereit. „Das Timing war also perfekt“, freute sich Trainer Dieter Maute über den gelungenen Auftritt seines Schützlings.

Wie im Vorjahr schnappte sich Mayer die Bronzemedaille. „Er musste nur ein bisschen kämpfen“, verriet der Übungsleiter. Bei der Lenkerstanddrehung hatte Mayer kurz Schwierigkeiten, schaffte aber die Vorgabe.

Auch sonst lief es richtig gut für den Albstädter und das belohnten die Kampfrichter. Von 180,00 aufgestellten Zählern blieben am Ende 173,13 übrig, was eine neue Bestleistung für Mayer bedeutete. „Wir sind absolut zufrieden“, lobte Maute seinen Schützling.

Kunstrad-Junioren küren die Titelträger: David Mayer holt Bronze bei der DM

© Dieter Maute

Die Tailfinger Junioren überzeugten in Köln.

Denn der ließ Emilio Arellano (RV Oberjesingen/172,70 Punkte) hinter sich, nur Simon Köcher (RSV Öschelbronn/175,53) und der neue deutsche Meister Simon Weber (RCV Böhl-Iggelheim/190,10) waren besser. Die beiden hatten aber auch höhere Ausgangswerte als der Albstädter.

Rapp erreicht Rang fünf

Hinter den Top Vier platzierte sich Mayers Teamkollege Philipp-Thies Rapp. Der knackte in Köln die 160-Punkte-Marke, fuhr von 167,50 Zählern starke 160,04 aus. „Er kam ohne Prozente, ohne Bodenberührung durch“, freute sich Trainer Maute über den gelungenen Auftritt.

„Damit hat er die C-Kader-Qualifikation geschafft. Jetzt haben wir zwei Nationalfahrer bei den Junioren“, stellte Maute zufrieden fest.

Gebrauchter Tag für Steinhilber

Während ihre Vereinskameraden Topwerte ablieferten, erwischte Carina Steinhilber keinen guten Tag. „Ich hatte das Gefühl, sie war nervös, als sie auf die Fläche ging“, so Maute.

Und so hatte die Tailfingerin dann auch mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die Folge: Zwei Bodenkontakte und Zeitverzug. „Sie war letztlich 15 Sekunden hinterher“, berichtete der RSV-Übungsleiter. „Deshalb mussten wir dann auch zwei Übungen weglassen, um das wiedergutzumachen.“

Das kostete natürlich Punkte und so blieben von aufgestellten 153,60 Zählern noch 125,32 übrig, was Rang elf bedeutete.

„Schade, denn auch die anderen waren nicht in Bestform, sie hätte einen großen Sprung nach vorne machen können“, so Maute. „Aber Carina hat schon davor bewiesen, dass sie es eigentlich besser kann.“

Blick geht jetzt nach vorne

Für die Tailfinger Junioren ist die Saison nun beendet, die Europameisterschaft findet am Wochenende ohne RSV-Beteiligung statt. „Insgesamt sind wir mit der Saison zufrieden“, bilanzierte Maute, „für die Jungs war der Abschluss natürlich optimal.“

Seit gestern richten die Tailfinger ihren Fokus im Training nun aber schon auf die Vorbereitungen für die kommende Saison.

Diesen Artikel teilen: