Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Bald nur noch ein Standort: Autohaus Dehner baut Auf Gehrn eine neue Werkstatthalle

21.06.2019

Von Jasmin Alber

Bald nur noch ein Standort: Autohaus Dehner baut Auf Gehrn eine neue Werkstatthalle

© Jasmin Alber

Hier wird die Dimension des Neubaus deutlich. Das Bild zeigt Geschäftsführer Roman Dehner (links) und Architekt Suljo Candic vom Architekturbüro Wäschle auf der Baustelle.

Eine weitere Baustelle sorgt derzeit im Gewerbegebiet Auf Gehrn für Aufsehen. Hinter dem bestehenden Gebäude des Autohauses Dehner wird eine neue Werkstatthalle gebaut.

Die Größe der Baustelle zwischen dem Autohaus Dehner, Rogg‘n‘Roll und B463, auf der bereits eifrig gebaut wird, lässt bereits die Dimensionen erahnen. 65 Meter lang und 25 Meter breit wird die neue Werkstatthalle sein und direkt an die bestehende Verkaufshalle angebaut werden.

„Wir sind an der Kapazitätsgrenze angekommen“, sagt Geschäftsführer Roman Dehner. Die Zahl der Stammkunden und der Mitarbeiter seien stetig gestiegen, so war mehr Platz vonnöten.

Nur noch eine Anlaufstelle für Kunden

Ausschlaggebend waren schließlich auch neue Herstellervorgaben, was das Erscheinungsbild der Seat-Autohäuser betrifft – Stichwort: Corporate Identity. Umgesetzt werden müssen diese in jedem Seat-Autohaus.

Die Verkaufshalle auf Gehrn ist bereits auf dem aktuellen Stand. Außerdem gab es direkt daneben den notwendigen Platz zum Erweitern. Dies hat Dehner zum Anlass genommen, die derzeit noch zwei Standorte demnächst zu einem zusammenzulegen. Hier wird das ganze Leistungsspektrum von Verkauf und Beratung bis zu Reparatur und Service konzentriert.

Roman Dehner: „Mitten auf der Balinger Automeile“

Wenn die neue Werkstatthalle fertig ist – geplant ist dies für das Frühjahr 2020 – wird die Werkstatt gegenüber der Firma Bizerba geschlossen. Das bringt gleich zwei Vorteile mit sich: Zum einen haben die Kunden nur noch eine Anlaufstelle, zum anderen haben die insgesamt 21 Mitarbeiter kürzere Wege.

Die zahllosen Fahrten zwischen Wasserwiesen und Wilhelm-Kraut-Straße haben dann ein Ende. „Diese eingesparte Zeit können wir anderweitig besser investierten“, so der Geschäftsführer.

Nachbarschaft bringt hohe Kundenfrequenz mit sich

Mit dem Standort im Mischgebiet mit großen Lebensmittelmärkten, Baumärkten und dem Möbelgeschäft sowie „mitten auf der Balinger Automeile“, wie Roman Dehner ausführt, sei man sehr zufrieden. Er hebt die daraus resultierende hohe Kundenfrequenz hervor.

Was derweil mit dem dann leerstehenden Werkstattgebäude in der Wilhelm-Kraut-Straße geschieht, stehe noch nicht fest.

Neubau ist eine „Investition in die Zukunft“

Beim Neubau der Werkstatthalle handele es sich um „eine Investition für die Zukunft“. Beziffern will Dehner den finanziellen Aufwand nicht. Aber er gibt Einblicke, was im Neubau untergebracht wird. Zum einen ist das natürlich die Werkstatt. Zum anderen wird dort ein großes Reifenlager mit Platz für 1100 Rädersätze integriert sein. Außerdem ist eine Stromtankstelle geplant.

Bald nur noch ein Standort: Autohaus Dehner baut Auf Gehrn eine neue Werkstatthalle

© Wäschle Architekten

Die Grafik zeigt, wie die neue Werkstatthalle einmal aussehen soll. Rechts in der Architekten-Animation ist das bestehende Autohaus-Gebäude angedeutet.

Der Bau sei auch ein „Blick in Zukunft“, was die Elektromobilität betrifft. Kunden können dort an der öffentlichen Schnellladesäule ihre E-Autos „auftanken“. Dass deren hohe Leistung ermöglicht werden kann, sei unter anderem einer Trafostation in der Nähe zu verdanken.

Zudem sind die Weichen für Erdgas als weitere nachhaltige Antriebsform gestellt, ergänzt Dehner. Entsprechende Anschlüsse wurden bei der Planung des Neubaus berücksichtigt.

Mehr Platz, mehr Mitarbeiter

Apropos Zukunft: Mit der neu gewonnenen räumlichen Kapazität sei auch die Grundlage gegeben, um das Personal aufzustocken. Der Ausbildungsbetrieb möchte zudem mehr jungen Leuten eine Perspektive in einem modernen Betrieb bieten.

Nach Fertigstellung der Bauarbeiten wird das Autohaus-Dehner-Areal im Gewerbegebiet 12.000 Quadratmeter groß sein – die Ausstellungsfläche unter freiem Himmel mit eingerechnet. „Die komplette Fläche wird befestigt“, kündigt der Geschäftsführer an.

Roman Dehner lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Balingen. Die Genehmigungsphase sei reibungslos verlaufen.

Eine 25-jährige Erfolgsgeschichte

Der Beginn der Bauarbeiten fällt mit einem Firmenjubiläum des Autohauses zusammen. Vor 25 Jahren wurde das Autohaus Dehner im Zuge einer Betriebsübernahme gegründet. Fünf Jahre später ist das Firmengebäude in der Wilhelm-Kraut-Straße komplett renoviert und erweitert worden.

Seit 2002 gibt es die Verkaufshalle Auf Gehrn. Geschäftsführer Roman Dehner ist seit seiner Ausbildung 1977 in der Automobilbranche tätig. „Ich habe alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Die Arbeit macht mir viel Spaß“, sagt er.

Diesen Artikel teilen: