Kreisstraße bei Haigerloch: Hitze verhindert Härten des Asphalts und verzögert Verkehrsfreigabe

Von Pressemitteilung

Die Freigabe der Kreisstraße 7177 für den Verkehr zwischen der Landesstraße 360 und der Oberstadtstraße in Haigerloch konnte am Freitag nicht wie geplant erfolgen. Grund dafür sind laut Landratsamt die hohen Temperaturen, die den Asphalt nicht ordnungsgemäß aushärten lassen.

Kreisstraße bei Haigerloch: Hitze verhindert Härten des Asphalts und verzögert Verkehrsfreigabe

Seit März wird die K 7177/Oberstadtzufahrt in Haigerloch saniert. Am Freitag sollte die Sperrung aufgehoben werden (Archivfoto).

Am Freitag, 29. Juli, wurde laut Mitteilung des Landratsamts Zollernalbkreis die Asphaltdeckschicht der K7177 zwischen der L360 und der Haigerlocher Oberstadtstraße eingebaut. Trotz Regens und kühleren Temperaturen am Morgen bleibt der Asphalt jedoch auch knapp eine Woche nach Einbau weiterhin weich und verformbar. Eine verkehrssichere Freigabe der Straße sei damit nicht wie ursprünglich geplant möglich.

Hitze verhindert Härten des Asphalts

„Das Aushärten einer eingebauten Asphaltschicht dauert bei gemäßigten Temperaturen in der Regel drei Tage. Die derzeit vorherrschende Hitze verhindert jedoch das Härten des Asphalts mit der Folge, dass sich bei Belastung durch den Verkehr Spurrillen und Wellen bilden können“, erläutert Helmut Renz, Leiter des Straßenbauamtes des Zollernalbkreises.

Der Aushärtungsprozess bei bituminösem Mischgut beginnt, wenn im Kern eine Temperatur von 20 Grad Celsius über 24 Stunden erreicht wird. Bei der derzeitigen Wetterlage hat dieser Abkühlungsprozess noch nicht stattgefunden.

Weitere Arbeiten verzögern sich

Da ein Befahren der Asphaltdeckschicht mit Baumaschinen aktuell nicht möglich ist, können Restarbeiten an Banketten, Leitpfosten und dergleichen nicht durchgeführt werden.

Wann eine Verkehrsfreigabe erfolgen kann, steht laut Landratsamt derzeit nicht fest.