Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Königin Ester inspiriert zum Programm des Elternfestes auf dem Tailfinger Waldheim

08.08.2019

Von Holger Much

Königin Ester inspiriert zum Programm des Elternfestes auf dem Tailfinger Waldheim

© Holger Much

Mit Gesang und Musik stiegen die Kinder ins märchenhafte Programm ein.

Ziemlich orientalisch ging es am Donnerstag auf dem Tailfinger Waldheim zu. Das Programm drehte sich um das Motto „Tausend und eine Nacht“. Doch noch etwas war außergewöhnlich. Betreuer Olaf Ronsdorf feierte sein 25-jähriges Waldheimjubiläum.

Birgit Bech und Olaf Ronsdorf, die als Team wie eh und je das lebendige Gewusel auf dem Ferienwaldheim ordnend überblickten, freuten sich angesichts des am Donnerstag strahlenden Wetters, dass man das Elternfest um einen Tag verschoben hatte.

Es wurde bei bestem Wetter gefeiert

Denn der Mittwoch davor, an dem das Elternfest normalerweise traditionell hätte stattfinden sollen, war total verregnet.

Königin Ester inspiriert zum Programm des Elternfestes auf dem Tailfinger Waldheim

© Holger Much

Die Augen aller waren auf den freien Platz vor dem Waldheimgebäude gerichtet.

Nun hingegen konnte bei bestem Wetter gefeiert werden.

Biblische Themen auf der Bühne

Umso mehr genossen die vielen Besucher den Auftritt der verschiedenen Gruppen.

Königin Ester inspiriert zum Programm des Elternfestes auf dem Tailfinger Waldheim

© Holger Much

Gespannt warteten die Besucher auf das Programm.

Sie hatten, inspiriert durch die biblische Geschichte der Königin Ester, nach Pfarrer Christoph Fischers Begrüßung ein Programm mit dem Motto „tausend und eine Nacht“auf die Beine gestellt.

Olaf Ronsdorf ist seit 25 Jahren dabei

Und noch etwas galt es zu feiern. Olaf Ronsdorf kann in diesem Jahr auf 25 Jahre Engagement im Tailfinger Ferienwaldheim zurück blicken.

Königin Ester inspiriert zum Programm des Elternfestes auf dem Tailfinger Waldheim

© Holger Much

Olaf Ronsdorf ist mittlerweile seit 25 Jahren als Betreuer dabei.

Sein erstes Tailfinger Waldheim als Betreuer erlebte Olaf Ronsdorf im Jahr 1988. Damals war er Schüler und erst zarte 17 Jahre alt.

Drei Jahrzehnte voller Waldheimgeschichte

In den vergangenen drei Jahrzehnten voller abwechslungsreicher Waldheimgeschichte war Olaf Ronsdorf in den allermeisten Jahren in der Idylle mitten in der Natur ehrenamtlich aktiv, nur eben nicht immer.

Engagement mit Herzblut

Daher sind es nun stolze 25 Jahre, in denen er sich mit Herzblut für das Tailfinger Feienwaldheim engagiert, also ein viertel Jahrhundert.

Diesen Artikel teilen: