Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Klimaschutz und Expertentipps: Chris Kühn lobt Konzept der Immobilientage Zollernalb

10.11.2019

Von Renate Deregowski

Klimaschutz und Expertentipps: Chris Kühn lobt Konzept der Immobilientage Zollernalb

© Renate Deregowski

Der Grünen-Politiker Chris Kühn (Zweiter von links) eröffnet die Immobilientage Zollernalb mit den Veranstaltern Martin Kiesling (Zweiter von rechts) und Stefan Rimmele (vorne).

An zwei Tagen konnten sich Bauwillige und Mieter über die aktuelle Entwicklung auf dem Immobilienmarkt in der Balinger Stadthalle informieren. Der Veranstalter, das Team des Allgäu Eventzentrums mit Martin Kiesling, war mit der Besucherresonanz zufrieden.

„Tübingen hat keine so tolle Immobilienmesse“, lobte Chris Kühn zur Eröffnung der „Immobilientage Zollernalb 2019“ in der Balinger Stadthalle. Zwei Tage lang informierten dort Aussteller zu Themen rund ums Bauen und Wohnen.

Der Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen ist bei den Immobilientage inzwischen so etwas wie ein Dauerredner, scherzte er.

Es geht auch um Klimaschutz

Von den sieben Mal, die die Messe in Balingen bereits stattfindet, sprach er beinahe jedes Mal zur Eröffnung. Das Konzept hob er anerkennend hervor. Nicht nur werden Zukunftsthemen behandelt, wie altersgerechtes Wohnen, auch das „Megathema“ Klimaschutz werde abgedeckt.

Mit der Polizei, die vor der Stadthalle über Sicherheit informiert und wie man Einbrechern das Leben schwer machen kann, gebe das ein „rundes Programm“.

Rund ums Bauen: die Fotos von der Immobilienmesse Zollernalb

Eine Menge Wissenswertes für Häuslebauer und Sanierer gab es an diesem Wochenende in der Balinger Stadthalle zu sehen. Renate Deregwoski war mit der Kamera für zak.de dabei.

/
Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Impressionen von den Immobilientagen Zollernalb.

© Renate Deregwoski

Was die Balinger Messe jedoch laut Kühn auszeichne, sei das Programm auf der Expertenbühne, das auf großes Interesse stoße, wie auch Irmgard Priester lobte, die ehrenamtlich den terminlich verhinderten Oberbürgermeister Helmut Reitemann vertrat.

Der Grünen-Politiker ging in seiner Rede auf den Klimaschutz ein. „Die gesteckten Ziele werden wir nicht erreichen, wenn wir den Klimadruck von Gebäuden nicht reduzieren“, betonte Kühn. 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Deutschland kämen aus Gebäuden.

Wohnen ist ein Menschenrecht

Er hoffe, dass im nächsten Jahr die steuerliche Entlastung für Sanierer kommt. Viele Immobilieneigentümer, so vermutete er, hielten sich deshalb mit Finanzierungen zurück.

Kühn betonte außerdem, dass Wohnen ein Menschenrecht ist. Bezahlbares Wohnen sei deshalb ein wichtiges Thema und er freue sich, dass auf der Messe auch Wohnraum vermittelt werde.

Diesen Artikel teilen: