Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Kindergarten St. Michael schafft am Tag der Familie viele Begegnungen

28.04.2016

Wie wird heute im Kindergarten gelebt und gelernt? Beim Tag der Familie im katholischen Kindergarten St. Michael konnten das die großen und kleinen Besucher auf vielfältige Art und Weise erfahren.

Kindergarten St. Michael schafft am Tag der Familie viele Begegnungen

© Privat

In bunten Kostümen und mit jeder Menge Freude zeigten die Kinder beim Tag der Familie des Kindergartens St. Michael einen Einblick in ihren Alltag.

Pädagogische Einrichtungen sind bedeutsame Orte im Leben von Kindern und Eltern. Begegnungen und Bindung sind Leitmotive in einer Kindergarteneinrichtung. Der katholische Kindergarten St. Michael versteht sich als Begegnungsort und lud daher am Sonntag zum Tag der Familie ein. „Familien gehören zum Kindergarten, so steht es in unserer Konzeption,“ sagte Kindergartenleiterin Daniela Hatzenbühler. Die Familien und das soziale Umfeld einzubinden, ist ein wichtiger Grundstein.

Eine Wort-Gottes-Feier, gestaltet mit viel Musik und Bewegung, bildete den Auftakt zu diesem Tag. Eindrucksvoll zeigten die Kinder und Erzieherinnen in einem Anspiel die Geschichte der Kindersegnung.

Im Anschluss daran konnte sich die ganze Gemeinde über die heutige Einrichtung informieren und durch aktives Tun mit erleben. In der Schlossparkhalle zeigten die Erzieherinnen die vielen Facetten des Kindergartenalltags auf: forschen und entdecken, bauen und konstruieren, Bewegung im Alltag, die Bedeutung des Spiels und die Sprachförderung im Alltag etwa durch Lesegeschichten.

Die Nestgruppen, das sind die Krippengruppen in St. Michael, stellten vieles aus dem bindungsorientierten Konzept der Einrichtung vor, darunter auch die Eltern-Kind-Aktion „Forscher in Windeln“, die Familien die Möglichkeit bietet, sich bereits vor Kindergartenbeginn zu vernetzen.

Die nachhaltige Bildung durch das Projekt „Kleine Helden“ wurde von Siegfried Schlaich und Roland Hehl präsentiert. Kinder konnten selbst gesäte Tomatenpflanzen pikieren. Das Angebot des Schulfruchtprogramms wurde vom Kooperationspartner, der Gärtnerei Brobeil, ausgestellt.

Projekte aller Art, Angebote und Kinderkonferenzen wurden den Besuchern vorgestellt. Als Beobachter konnten Eltern ein kleines Stück des Alltags der Kinder erhaschen. Ein besonderer Höhepunkt war die Vorführung einer von den Kindern selbsterfundenen Geschichte. Ebenso waren die Familienfotos zum Mitnehmen der Renner an diesem Tag der Begegnung.

„Wir sind froh, dass unser soziales Netzwerk so intakt ist hier vor Ort,“ erzählte die Kindergartenleiterin. „Ohne die Hilfe der Eltern, der Kirchengemeinde und vor allem ohne das Engagement des Teams mit ihren Familien wäre dieser Tag nicht möglich gewesen,“ so Daniela Hatzenbühler.

Diesen Artikel teilen: