Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Eishockey

Kantersieg der Eisbären: Starkes Überzahlspiel ebnet den Weg zum Erfolg

21.01.2020

Von Daniel Drach

Kantersieg der Eisbären: Starkes Überzahlspiel ebnet den Weg zum Erfolg

© Moschkon

Den höchsten Saisonsieg fuhren die Balinger Eisbären am vergangenen Wochenende ein. Bei den Artgenossen aus Eppelheim triumphierten die Eyachstädter souverän mit 6:1.

Im Eisbären-Duell gegen Eppelheim setzten sich die Balinger Kufencracks mit 6:1 durch.

Die Balinger Eisbären reisten am Wochenende zu den Artgenossen aus Eppelheim. Dabei revanchierte sich der Landesligist um Spielertrainer Rafael Popek für die im Hinspiel erlittene Niederlage.

Balinger nutzen die Überzahl

Im Vorfeld war der Balinger Coach von einem engen Duell ausgegangen. „Uns erwartet ein heißer Tanz“, sagte Popek, „da können wir nur bestehen, wenn wir die richtige Einstellung an den Tag legen und mannschaftlich geschlossen einen guten Tag erwischen.“ Und das gelang.

Bislang befanden sich die Eisbären im Ausnutzen der Überzahlsituationen im unteren Tabellendrittel. Doch am Wochenende packten die Balinger direkt ihr erstes Powerplay am Schopfe. In der sechsten Minute musste Heim-Akteur Meiko Glück auf die Strafbank. Nur zwölf Sekunden dauerte es, ehe die Gäste daraus Kapital schlugen – Marco Schneider traf auf Vorlage von Popek und Florian Zeiselmeier zum 1:0 für die Eyachstädter.

Entscheidung fällt früh

In einem umkämpften ersten Drittel sollte auch der zweite Streich der Balinger in Überzahl folgen: In der 15. Minute stellte Hannes Deuring nach Assist von Frank Ebner in numerischer Überlegenheit auf 2:0. Auch im zweiten Abschnitt ließen die Gäste nicht locker und kamen durch Zeiselmeier zum beruhigenden 3:0 (26. Minute) – diesmal netzten die Kreisstädter in Gleichzahl. Doch ein weiteres Powerplay sollte für die endgültige Entscheidung sorgen.

Kurz vor Ablauf der Zwei-Minuten-Strafe gegen Tim Frey schlugen die Gäste Profit aus der erneuten Überzahl. Popek schoss auf Vorlage von Deuring und Mark Haudek zum 4:0 ein (32.). Zwar kamen die Hausherren nur 75 Sekunden später durch Frey zum 1:4, mehr als ein Ehrentreffer sollte das aber nicht sein (33.). Bis zur zweiten Drittelpause blieb es beim Drei-Tore-Abstand.

Popek hochzufrieden

Im Schlussabschnitt verwalteten die Gäste die klare Führung souverän und legten gar noch nach. Deuring beseitigte nach Assist von Kevin Rummel mit dem 5:1 auch die letzten Zweifel (45.), letztlich sorgte Schneider nach Vorbereitung von Zeiselmeier und Popek mit dem 6:1 für den Schlusspunkt (53.).

So feierten die Eisbären den fünften Saisonsieg. „Das war nicht zu erwarten“, gab der Eisbären-Coach im Anschluss zu, „aber wir haben den Kampf von der ersten Minute an angenommen und zur rechten Zeit die Tore gemacht.“ Neben der starken Powerplay-Ausbeute habe man sich auch in eigener Unterzahl schadlos gehalten, so Popek weiter, „das war sicher ausschlaggebend.“

Den Auswärtserfolg bezeichnet der Balinger Trainer als „wichtig für die Moral“. Noch streben die Eisbären Rang vier in der Tabelle an, auf welchen sie nun derzeit drei Punkte Rückstand haben.

Diesen Artikel teilen: