Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Jetzt ist es amtlich: Stephan Reuß wird Geschäftsführer des Gemeindeverwaltungsverbandes

31.10.2019

Von Lea Irion

Jetzt ist es amtlich: Stephan Reuß wird Geschäftsführer des Gemeindeverwaltungsverbandes

© Lea Irion

Die Gewählten Stephan Reuß, Gerhard Reiner, Karl-Josef Sprenger und Anton Müller (von links).

In der Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbands Oberes Schlichemtal am Mittwochabend standen unter anderem Wahlen und die Vergabe der Planungsaufträge für die Sanierung der Werkrealschule auf der Tagesordnung.

Was lange währt, wird endlich gut: Nachdem bereits im Juli beschlossen wurde, dass der Frommerner Ortsvorsteher Stephan Reuß die Geschäftsführung des Gemeindeverwaltungsverbandes Oberes Schlichemtal, kurz GVV, übernehmen soll, wurde er am Mittwochabend offiziell in sein Amt eingesetzt.

Schulzentrum Schömberg war ein Thema

Reuß‘ Antrittstermin ist am 1. Dezember, früher sei es ihm nicht möglich gewesen, wie der nun ehemalige Verbandsvorsitzende Gerhard Reiner berichtete. Reiner wurde im Zuge der Neuwahlen zum zweiten Stellvertreter des Schömberger Bürgermeisters Karl-Josef Sprenger ernannt, der seinen Posten übernahm. Sprengers erster Stellvertreter wurde der Dormettinger Bürgermeister Anton Müller.

„Große Herausforderungen erwarten uns als Gremium“, verkündete Sprenger nach seiner Wahl. Er sei überzeugt, dass diese mit dem nötigen Fleiß und mit Kompetenz bewältigt werden können.

Entscheidung zur Energieberatung wurde vertagt

Ein weiteres Thema stellte die Sanierung des Schulzentrums Schömberg dar. Bei der Vergabe der Tragwerksplanung erhielt das Stockenhausener Ingenieurbüro Lewandowski den Auftrag zum Preis von etwa 54.600 Euro.

In Sachen Planung der Heizungen, Sanitärsanlagen und Lüftung erhielt Luippold nur ein Angebot, nämlich vom Ingenieurbüro Fetzer aus Albstadt in Höhe von etwa 32.000 Euro.

Für die Elektroplanung wurde das Ingenieurbüro Becker beauftragt, das bereits in der Vergangenheit im Schömberger Schulzentrum tätig war.

Weitere Wahlen standen an

Das Büro wird den Auftrag für etwa 45.700 Euro ausführen. In Sachen Energieberatung wollte das Gremium zunächst noch das Landratsamt hinzuziehen, weshalb die Entscheidung auf die nächste Sitzung vertagt wurde.

Letztlich standen noch einige weitere Wahlen an. Für den beschließenden Ausschuss der Werkrealschule wurden Karl-Josef Sprenger, Hans Joachim Lippus, Anton Müller, Monique Adrian, Otto Scherer, Stefan Weiskopf, Heiko Lebherz, Daniel Saffrin, Andreas Seng, Stephan Plescher, Josef Rohrmoser, Gerhard Reiner und Elmar Koch gewählt.

Im beschließenden Ausschuss der Abwasserbeseitigung werden Stefan Weiskopf, Heiko Lebherz, Karl-Josef Sprenger, Stephan Plescher, Josef Rohrmoser und Gerhard Reiner vertreten sein.

Diesen Artikel teilen: