Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Turnen

Jagd auf die Titel: Mehrkämpfer ermitteln ihre Gaumeister in Hechingen

04.05.2019

Von Rolf Schatz

Jagd auf die Titel: Mehrkämpfer ermitteln ihre Gaumeister in Hechingen

© Fuhrmann

2018 wurden die Mehrkampfmeisterschaften in Geislingen ausgetragen. Am Sonntag steigen die diesejährigen Titelkämpfe in Hechingen.

Die Turner aus dem Zollernalbkreis sind an diesem Wochenende gleich bei drei Wettkämpfen gefordert: Bei den Gaumeisterschaften im Mehrkampf sowie beim Geräteturnen im Bezirksfinale in Bingen und beim Deutschland-Cup in Höschbach.

Rund 74 Talente treten am Sonntag in Hechingen bei den Mehrkampfmeisterschaften des Turngaus Zollern-Schalksburg an. Andere Nachwuchshoffnungen sind derweil beim Bezirksfinale Süd im Einsatz.

Bei den Mehrkampfmeisterschaften der Schüler- und Jugendklassen müssen die männlichen Teilnehmer morgen neben drei turnerischen Übungen am Boden, Barren und Reck auch drei leichtathletische Disziplinen absolvieren. Auf dem Programm stehen Schlagball, Weitsprung und ein Sprint.

Die Mädchen gehen am Boden, Sprung und Reck ans Gerät. Außerdem warten die gleichen Leichtathletikdisziplinen wie bei den Jungs. Parallel finden in Hechingen auch die Jahnwettkämpfe der Jugend statt. Hier steht zusätzlich auch noch Schwimmen auf der Wettkampfagenda.

TV Hechingen schickt das größte Aufgebot

Die meisten Athleten schickt der Gastgeber TV Hechingen ins Rennen, der mit 22 Sportlern vertreten ist. Dahinter folgt der TSV Ebingen mit 20 Startern. Der TV Winterlingen kommt mit 19 Talenten, der TSV Meßstetten mit zwölf und der TSV Bisingen mit einem Mehrkämpfer.

Die Titelkämpfe des Turngaus beginnen am Sonntag um 9 Uhr. Schauplätze sind das Hechinger Schwimmbad, das Weiherstadion und die Realschulhalle. Die Wettkampfleitung unterliegt Nina Eberhard und Sandra Naumann vom TVH sowie Rudi Hotz (TSV Ebingen), der für die Leichtathleten zuständig ist. „Wir freuen uns jetzt schon auf spannende Wettkämpfe, wobei der TV Hechingen in Zusammenarbeit mit dem Turngau Zollern-Schalksburg bestens vorbereitet ist“, lässt das Organisationsteam verlauten.

In Bingen steigt das Bezirksfinale

Während in Hechingen die Gautitel im Mehrkampf vergeben werden, geht es für die reinen Geräteturner an diesem Wochenende in Bingen um die vorderen Plätze. Dort wird heute und morgen das Bezirksfinale Süd der P-Stufen ausgetragen. Dabei erwarten die Organisatoren 369 Teilnehmer. Der Turngau Zollern-Schalksburg schickt 90 Athleten an den Start.

Am Samstag sind zunächst die Mädchen an der Reihe. Die TSG Balingen hat für den Wettkampf 14 ihrer Nachwuchshoffnungen gemeldet. Der TSV Ebingen reist mit 13 Turnerinnen nach Bingen. Außerdem sind der TSV Geislingen (7 Turnerinnen), der TSV Meßstetten (5) und der TV Hechingen (2) mit von der Partie.

Am Sonntag geht es dann für die Jungs an die Geräte. Die größte Delegation aus dem Zollernalbkreis stellt Schömberg mit acht Athleten. Außerdem sind auch die TSG Balingen, der TSV Geislingen (je 6 Turner), der SV Dotternhausen (3) vertreten. Der TV Schwenningen hat vier Talente gemeldet. Der Wettbewerb in Bingen dient zugleich als Qualifikation für das Landesfinale. Bei den Mädels lösen jeweils die ersten Vier pro Altersklasse das Ticket, bei den Jungs die ersten Sechs.

Erfahrungsgemäß sind einige Athleten aus dem Turngau Zollern-Schalksburg in der Lage, sich für das Landesfinale zu qualifizieren. Gut gerüstet sind hierbei die Mädels aus Ebingen und Balingen. Beim Wettkampf der männlichen Talente haben die Schömberger und Dotternhausener gute Chancen.

Walz und Kern beim Deutschland-Cup

Am Samstag vertreten die TSG-Turnerinnen Carolin Walz und Janine Kern in ihrer Altersklasse den Schwäbischen Turnerbund (kurz: STB) beim Deutschland-Cup in Hösbach. Dort werden sie auf die besten 33 Turnerinnen (LK1, Altersklasse 18-29) der anderen Landesturnverbände aus ganz Deutschland treffen. Die zwei Regionalliga-Damen beginnen um 14 Uhr am Schwebebalken ihren Wettkampf.

Über das Bezirksfinale in Sigmaringendorf und den Schwaben-Cup in Öhringen haben sich Walz und Kern in der AK 18-29 für den Deutschland-Cup qualifiziert. Hatten sich die beiden Schützlinge von Cheftrainer Rudi Bareth beim Bezirks-Cup noch etwas schwer mit der Qualifizierung zum nächsthöheren Schwaben-Cup getan, so trumpften sie in diesem umso mehr auf und schnappten den Konkurrentinnen die beiden begehrten Starttickets, die der Schwäbische Turnerbund zu vergeben hatte, vor der Nase weg. Walz holte sich den Pokal und Kern reihte sich direkt dahinter ein.

Balingerinnen nur Außenseiter

Ganz besonders freut es den Balinger Cheftrainer, dass es zwei seiner Topathletinnen zu diesem turnerischen Highlight geschafft haben, die er selbst als kleine Mädchen für seine Leitungsgruppe ausgesucht hat und mit ihnen viele Wettkämpfe erfolgreich bestritten hat.

„Bei so einem Ereignis dabei sein zu können, sehen wir als Belohnung an“, betont Bareth. „Für unsere Mädchen, die den Schwäbischen Turnerbund vertreten werden, ist das schon ein kleiner Ritterschlag. Und für unser Trainerteam ist es die Bestätigung, dass wir mit unserer Leistungsgruppe auf einem erfolgreichen Weg sind.“

Dass eine Topplatzierung unwahrscheinlich scheint, weiß Bareth: „Aber für uns zählt diesmal nur das Dabeisein ein Platz in der ersten Hälfte wäre schon ein Erfolg!“

Diesen Artikel teilen: