Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Ja-Wort vor Traumkulisse: Klaus Konzelmann und Sylvie Prigent heiraten in Sankt Gerold

02.08.2020

Von Holger Much

Ja-Wort vor Traumkulisse: Klaus Konzelmann und Sylvie Prigent heiraten in Sankt Gerold

© Privat

Albstadts Oberbürgermeister hat in Österreich seiner Lebensgefährtin Sylvie Prigent am Samstag das Ja-Wort gegeben.

Albstadts Oberbürgermeister hat in Österreich seiner Lebensgefährtin Sylvie Prigent am Samstag das Ja-Wort gegeben. Aus der traumhaften Alpenkulisse von Sankt Gerold schickt das Paar Grüße und präsentiert sich glücklich lächelnd und in Tracht.

„Nachdem wir nun schon mehrere Jahre glücklich zusammenleben und dies auch bis in das hohe Alter, sofern Gott es will, vorhaben, hatten wir uns an letztem Silvester entschlossen zu heiraten“, berichtet uns Klaus Konzelmann per Mail aus Österreich. „Als Schweizer Staatsbürgerin hat Sylvie eine große Verbundenheit und Liebe zu den Bergen. Seit vielen Jahren sind wir mit Freunden, welche auf der Gaßner Alpe in Sankt Gerold im Großen Walsertal leben, eng verbunden.“

Freundschaft führte auf die Gaßner Alpe

Auch freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Oberbürgermeister Konzelmann und dem Bürgermeister von Sankt Gerold, Alwin Müller, gaben schließlich den Ausschlag, dass das Paar die Gaßner Alpe als Ort der standesamtlichen Trauung wählte. „Wir beide“, so berichtet OB Konzelmann weiter, „bezeichnen die Gaßner Alpe als Kleines Paradies. Bei der Gaßner Alpe handelt es sich um eine Alpe mit acht Hütten, einer Vesperstube, einem Kuhstall und einer Sennerei.

„Es war eine schlichte Trauung im engsten Kreis“

Der Termin wurde im Vorfeld den Müttern und den beiden Kindern von Klaus Konzelmann mitgeteilt. Bei der Trauung waren die Freunde des Ehepaares Kerstin und Christoph Conzelmann dabei, das Ehepaar Berger von der Gaßner Alpe, sowie Bürgermeister Müller und die Standesbeamtin Daniela Meßner: „Es war eine schlichte Trauung im engsten Kreis und wir freuen uns auf eine gemeinsame, glückliche und gesunde Zukunft.“

Diesen Artikel teilen: