Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Bitz

Blue-Tupper-Race: In Bitz geht es in umgebauten Papiertonnen den Hang hinunter

14.01.2020

Von Volker Schweizer

Blue-Tupper-Race: In Bitz geht es in umgebauten Papiertonnen den Hang hinunter

© Privat

Beim "Blue-Tupper-Race" 2019 ging sogar eine "Bitzer Schnog" an den Start. Die Wetterverhältnisse waren traumhaft. Auch für dieses Jahr hoffen die Veranstalter auf viel Schnee und Sonnenschein.

Wagemutige Wintersportler haben den Termin sicher schon lange notiert: Am Samstag, 8. Februar, findet in Bitz das nächste „Blue-Tupper-Race“ (BTC) statt.

Veranstalter des BTC, den „United-Winter-Games“, sind Jugendliche und Bitzer Vereine, die sich für dieses außergewöhnliche Sportevent zusammengeschlossen haben. Der ZOLLERN-ALB-KURIER ist Medienpartner.

Radikaleingriffe sind möglich

Wie der Name schon sagt, kommen am Sklift Auchte blaue Papiertonnen zum Einsatz – vor allem ausrangierte, bei denen auch Radikaleingriffe möglich sind. Der Umbau muss von den Piloten so ausgeführt sein, dass die Tonne auf Schnee fahrbereit ist.

Ob Ski- oder Schlittenunterbau, ob allein, zu zweit oder im Vierer-Bob, alle Variationen sind möglich. Beim „Blue-Tupper-Race“ 2019 rasten vor rund 2500 Zuschauern unter anderem ein Raumschiff, ein römischer Kampfwagen, ein umgebautes Piratenschiff und eine „Bitzer Schnog“ mit Karacho den Hang hinunter.

Für einige der kunstvoll gestalteten Bobs endete die Fahrt bereits nach der einzigen langgezogenen Kurve. Auf der Kante kurz vor dem Ziel hoben die schnellsten Fahrer komplett ab.

26 Startplätze sind belegt

Das Tonnenfieber in Bitz und der Umgebung grassiert schon. Ursprünglich sollte es 20 Startplätze geben. Weil die Nachfrage so groß ist, wurde die Zahl auf 30 erhöht. 26 Startplätze sind bereits belegt. „So viel wie noch nie“, freut sich Markus Reichenberger vom Organisationsteam.

Wer sich noch kurzfristig anmelden möchte, kann dies auf blue-tupper.de tun. Die Teilnahme ist kostenlos. Damit die Sicherheit der Fahrer gewährleistet ist, besteht beim Rennen Helmpflicht. Auch Handschuhe und Rückenprotektoren werden vom Veranstalter empfohlen.

Nicht nur die Zeit zählt

Zur Ermittlung des Gesamtsiegers werden beim „Blue-Tupper-Race“ gleich drei Faktoren herangezogen: die Zeit, die Gestaltung der Tonne und die Originalität des Fahrers. Jeder Faktor kommt mit 33 Prozent zur Anrechnung. „Blue-Tupper-Weltmeister 2019“ wurde der Albstädter Metallbaubetrieb Wagner.

Ausweichtermin: 29. Februar

Entstanden ist die Idee zu diesem außergewöhnlichen Rennen im Jahr 2006. Von da an sollte das Rennen zu einem festen Bestandteil der Veranstaltungen in der Hochalbgemeinde werden. Doch leider spielte das Wetter nicht immer mit. Sollte am 8. Februar zu wenig Schnee liegen, wird das Rennen auf den 29. Februar verschoben. Start ist jeweils um 15 Uhr.

Schneeparty mit DJ

Umrahmt wird die Veranstaltung mit abschließender Siegerehrung und einer großen Schneeparty, die um 20 Uhr beginnt. In den Bars im „Race-Gelände“ sind heiße Getränke und kleine Speisen erhältlich. Für Stimmung sorgt ein DJ.

Stammnummernverlosung im Albstollen

Bereits am Freitag, 31. Januar, findet die offizielle Startnummernverlosung im Albstollen in Bitz statt. Dabei entscheidet eine Glücksfee über die Reihenfolge, in der die Teams an den Start gehen.

Diesen Artikel teilen: