Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Improvisation geglückt: HBW Balingen-Weilstetten 2 erkämpft Erfolg gegen Erlangens Reserve

09.02.2020

Von Larissa Bühler

Improvisation geglückt: HBW Balingen-Weilstetten 2 erkämpft Erfolg gegen Erlangens Reserve

© Sportfoto Zink / WoZi

Der HBW 2 feierte einen Auswärtssieg gegen Erlangen 2.

Als Favorit war der HBW Balingen-Weilstetten 2 ins Duell mit dem HC Erlangen 2 gegangen – und wurde der Rolle auch gerecht. Am Ende einer umkämpften Partie stand ein 27:23-Erfolg für die dezimierten „Jung-Gallier“ zu Buche.

Ohne Kapitän Julian Thomann und ohne Niklas Diebel waren die „Jung-Gallier“ beim HCE angetreten. „Niklas war noch nicht fit, Julian hat wohl einen Muskelfaserriss“, erklärte Trainer André Doster. Zudem gingen Lars Friedrich und Jan Bitzer angeschlagen in die Partie.

„Wir hatten trotzdem eine schlagfertige Truppe, mussten einfach etwas improviseren“, so Doster. Dessen Team geriet zunächst in Rückstand, als Yannik Bialowas den ersten Treffer der Partie erzielte. Moritz Strosack egalisierte jedoch, anschließend sorgten Louis Mann und Jan Bitzer für eine 3:1-Führung der Gäste (6. Minute).

Frühe Rote Karte

Erlangen tat sich schwer – und verlor schon nach nicht einmal acht Minuten Johannes Bayer nach einem groben Foul aufgrund einer Roten Karte. So nutzte Mann die Gelegenheit und legte noch den vierten Treffer nach.

Christian Froschauer sorgte schließlich für den langersehnten zweiten Treffer der Hausherren, die in der Folge einem knappen Rückstand hinterherliefen (4:8/12.). Bialowas und Julian Mangen konnten den Abstand kurzzeitig auf zwei Tore verkürzen, näher ließen die Schwaben den Kontrahenten jedoch vorerst nicht herankommen.

Zur Pause alles offen

Nach einem Doppelschlag von Friedrich und Bitzer stand es nach 22 Minuten 12:8 für den HBW 2. Doch wieder kam Erlangen heran – auch weil die „Jung-Gallier“ nun mit mehreren Zeitstrafen zu kämpfen hatten. Mann, Christoph Foth und Tobias Heinzelmann wurden innerhalb kürzester Zeit vom Feld gestellt (25.).

Der Ausgleich war für Erlangen zwar nicht drin, zur Pause waren die Franken mit 12:13 aber absolut in Schlagdistanz.

HCE kurz vorne

Nach dem Wiederanpfiff blieb es vorerst eine knappe Sache. Bitzer baute den Vorsprung zwar noch etwas aus, ein Dreierpack von Bialowas brachte Erlangen 2 dann aber beim 15:14 wieder die Führung (35.).

Mehr ließen die Schwaben aber nicht zu. Erst glich Bitzer aus, dann kassierte Bialowas eine Zeitstrafe – und ein verwandelter Friedrich-Siebenmeter brachte den HBW 2 wieder in Front. Tarek Marschall schaffte beim 16:16 noch einmal den Ausgleich, es sollte jedoch das letzte Mal sein, dass Erlangen in dieser Partie egalisieren konnte. Elias Fügel (2) und Friedrich stellten auf 19:16 für die „Jung-Gallier“.

Torflaute genutzt

HCE-Coach Tobias Wannenmacher nahm die Auszeit – doch die Extraansprache verpuffte. Vielmehr legten Foth und Bitzer weiter vor (16:21/45.).

Die nächste Auszeit der Gäste folgte – und Florian Wagner beendete die zehnminütige Torflaute der Erlanger.

Der HBW 2 hatte nun aber fest die Zügel in der Hand und baute den Vorsprung noch auf 26:18 aus (52.). In den Schlussminuten kam Erlangen noch etwas näher heran, am Erfolg des HBW 2 war aber nicht zu rütteln. „Erlangen hat super dagegengehalten, das hat unfassbar Kraft gekostet“, bilanzierte Doster.

HBW Balingen-Weilstetten 2: Malek, Ruminsky; Friedrich (9/7), Bitzer (7), Fügel (2), Mann (2), Foth (2), Heinzelmann (2), Strosack (1), Röller (1), Mosdzien (1), Fuoß, Huber.

Spielfilm: 1:4, 4:8, 7:10, 12:13 – 15:14, 16:19, 18:23, 23:27.

Diesen Artikel teilen: