Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meßstetten

Im Jugendraum in Meßstetten wird es eng: Vorfreude auf das neue Domizil

25.03.2020

Von Volker Schweizer

Im Jugendraum in Meßstetten wird es eng: Vorfreude auf das neue Domizil

© Volker Schweizer

Ina Kästle-Müller, Karina Homodji, Carina Neumann und Bernd Kopf (von links) informierten im Gemeinderat über die Jugend- und Schulsozialarbeit. Im Hintergrund (rechts) ist Neumanns Nachfolger im Jugendbüro, Daniel Klapper, zu sehen.

Nach dem Umzug in die Burgschule sind die Besucherzahlen gestiegen, was die Meßstetter Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung freute.

Ausführlich wurden sie über aktuelle Zahlen und Entwicklungen in der gemeinwesenorientieren offenen Jugendarbeit und in der Schulsozialarbeit informiert. Die Gesamtkosten für die Stadt beliefen sich laut Hauptamtsleiter Thomas Berg im vergangenen Jahr auf knapp 240.000 Euro.Soziales Lernen im Mittelpunkt Carina Neumann, die seit Oktober vergangenen Jahres von Anita Ciglar unterstützt wird, machte...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: