Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Im Hopserschritt zum Drachenkleber: Rosenfelder Kids sind bei den Ersten

26.06.2019

Von Rosalinde Conzelmann

Im Hopserschritt zum Drachenkleber: Rosenfelder Kids sind bei den Ersten

© Rosalinde Conzelmann

Die Vorschüler aus der Kita Sterntaler und Wirbelwind streiften ihre T-Shirts gleich über. Die Vorschüler gehören zu den Ersten, die den Bewegungspass gemeistert haben. Von links Bürgermeister Thomas Miller, Lisa Wagner, die Kinder, Turngaupräsident Jürgen Koch und die Leiterin der Kita Sterntaler, Angelika Bonaus.

Viele Vorschulkinder haben motorische Schwächen. Mit dem kreisweiten Programm Bewegungspass wollen der Landkreis, der Turngau Schalksburg-Zollern und vier Pioniergemeinden dieser Entwicklung gegensteuern.

Sie gehören zu den (Bewegungs)-Pionieren im Landkreis: die Buben und Mädchen der Kita Sterntaler in Bickelsberg und der Kita Wirbelwind in Brittheim.

Die Vorschüler der beiden Einrichtungen haben mit als eine der ersten Kinder den Bewegungspass abgeschlossen und wurden dafür am Mittwoch beschenkt.

Präsident und Turngaupräsident kommen

Turngaupräsident Jürgen Koch und Bürgermeister Thomas Miller höchstpersönlich besuchten die Kita Sterntaler, um den zehn „Absolventen“ jeweils eine Geschenktüte zu überreichen. Mit dabei war Lisa Wagner, Leiterin der Geschäftsstelle Kommunale Gesundheitskonferenz am Landratsamt.

Vor drei Jahren hat der Landkreis gemeinsam mit dem Turngau Zollern-Schalksburg und der AOK Neckar-Alb das Programm Bewegungspass initiiert, das die Stadt Stuttgart entwickelt hat. Es geht darum, bei Kindern im Alter zwischen zwei und vier Jahren die Motorik zu fördern.

Spielerisch die Grundlagen legen

Spielerisch sollen die Grundlagen für die motorische Entwicklung der Kinder beim Laufen, Springen, Balancieren, Klettern, Werfen und Fangen gelegt werden. Für jede absolvierte Übung erhalten die Kinder von den zertifizierten Fachkräften einen Drachenaufkleber: grün für die Jungen und pink für die Mädchen.

Die Auftaktveranstaltung fand im vergangenen Jahr im April in Bitz statt, das mit Rosenfeld, Rangendingen und Geislingen eine der vier Pilotgemeinden im Landkreis ist.

Seither ist viel passiert. Die Erzieherinnen in den teilnehmenden Kindergärten wurden geschult und die Einrichtungen mit einer Grundausstattung sowie einer Anleitung ausgestattet.

Kängerus hüpfen

In den Kitas Sterntaler und Wirbelwind wurde in den Wintermonaten fleißig geturnt und geübt. Jede Bewegung ist einem Tier zugeordnet und so hüpften in den vergangenen Wochen Kängurus, wälzten sich Bären oder balancierten Eichhörnchen.

„Beim Hopserschritt hat es länger gedauert“, erzählt Kita-Leiter Angelika Bonaus. Aber die Wiederholung habe dann zum Erfolg geführt. Den Kindern habe aber grundsätzlich alles Spaß gemacht und sie hätten auch zuhause geübt.

Jürgen Koch, Präsident des Turngaus Zollern-Schalksburg freut sich über die gute Zusammenarbeit zwischen dem Turngau und dem Landratsamt. Dass es notwendig ist, Kinder für mehr Bewegung zu motivieren, beweise eine Studie. 2018 seien landesweit bei 26 Prozent der Vorschulkinder motorische Schwächen festgestellt worden. Im Zollernalbkreis seien es sogar 36 Prozent, so Koch.

Für alle Kitas ein Programm

Er findet es gut, dass mit der Einführung des Bewegungspasses alle Kitas mit demselben Programm arbeiten. Hier sei der Zollernalbkreis Vorreiter. Ziel ist es, dass Ende 2020 dreiviertel der Kindertagesstätten einheitlich mit dem Programm arbeiten.

Wichtig ist es dem Turngaupräsidenten auch, dass die Kinder weitermachen und sich nach ihrer Kindergartenzeit Vereinen anschließen, um Sport zu treiben. Als nächster Schritt wird der Turngau deshalb im Herbst die Vereine schulen.

Ein leckeres Eis für alle

Die Vorschüler freuten sich über ihre Geschenktüte, vor allem über das T-Shirt, das sie gleich überstreiften und ließen sich nach dem Pressetermin das Eis schmecken, das der Bürgermeister mitgebracht hatte.

Diesen Artikel teilen: