Albstadt

Holocaust-Gedenkfeier in Albstadt: Hinter jedem einzelnen Namen steckt ein Leben

08.04.2021

Von Dagmar Stuhrmann

Holocaust-Gedenkfeier in Albstadt: Hinter jedem einzelnen Namen steckt ein Leben

© Dagmar Stuhrmann

Eine Station auf dem „Marsch des Lebens“ in der Ebinger Innenstadt: Doris Zedler (links) berichtete vom den Spuren jüdischen Lebens in Ebingen. Dort, wo heute in der Gartenstraße der Hochschul-Neubau steht, war früher das Kaufhaus Kadep beheimatet. Die jüdischen Inhaber firmierten es in „Kaufhaus Tanne“ um.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags Jom haSchoa gingen am Donnerstag in Ebingen rund 40 Menschen auf die Straße, um ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenhass zu setzen. Beim Rathaus verlasen Mitglieder des Vereins „Marsch des Lebens“ die Namen der Opfer, die von den Nazis ermordet wurden. Zwischen 1920 und 1930 lebten 25 Juden in Ebingen. Sie haben Spuren hinterlassen, die man noch heute im Stadtbild finden kann. Doris Zedler zeigte den Teilnehmern des Marsches die Zeugnisse jüdischen Lebens in Ebingen.

Gemeinsam für eine bessere Zukunft ohne Antisemitismus und Judenhass – so lautete das Motto der Aktion, bei der am Donnerstag rund 40 Menschen in Ebingen auf die Straße gingen. Organisiert wurde der „Marsch des Lebens“ vom gleichnamigen Verein mit Sitz in Tübingen. Die Vereinsgründung geht auf eine Initiative der TOS-Freikirche zurück. Treffpunkt war beim Rathaus. Dort wurden, wie es am Gedenktag...

87% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie hier Ihr ZAK+ Angebot, um den kompletten Artikel lesen zu können.
Diesen Artikel teilen: