Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Hochschulstandort Albstadt: Neues Gebäude in der Gartenstraße in Ebingen

16.05.2019

Von Ralph Conzelmann

Hochschulstandort Albstadt: Neues Gebäude in der Gartenstraße in Ebingen

© Norman Canzler

Das neue Gebäude, welches die Hochschule nutzt.

Unten schwer – oben leicht. In der Gartenstraße in Albstadt-Ebingen hat die Hochschule ein neues Domizil bezogen.

ANZEIGE

Mit dem Neubau in der Gartenstraße wurde ein weiterer wichtiger Markstein für die Entwicklung Albstadts als Hochschulstandort gesetzt.

Nutzer ist der Fachbereich Informatik der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, der aufgrund seiner spannenden und zukunftsorientierten Ausbildung innerhalb der letzten Jahre einen starken Zuwachs erfahren hat.

Insgesamt drei Geschosse

Der dreigeschossige Neubau orientiert sich an der Baulinie der Gartenstraße. Er fügt sich harmonisch in den städte- baulichen Kontext ein. Das Grundkonzept des in Erdbebenzone 3 gelegenen Gebäu- des lautet: „Unten schwer – oben leicht“.

Das Erdgeschoss wurde in Massivbauweise/Stahlbeton geplant, die Obergeschosse in Holztafelbauweise mit einer modernen Plattenverkleidung.

Die Mischkonstruktion ermöglicht eine gute Materialgerechtigkeit sowie kurze und optimierte Bauzeiten und die Einhaltung der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Klarer, autarker Baukörper

Die Nutzungsverteilung ist klar gegliedert. So ergeben sich kurze Wege. Die am höchsten frequentierten Bereiche sind im Erdgeschoss angesiedelt: Seminar- und Laborräume sowie die Foyer- und Aufenthaltszone.In den Obergeschossen liegen die Einzel- und Doppelbürosund ein teilbarer Multifunktions-Seminarraum, studentische Arbeitsplätze und Besprechungsräume.

Eine großzügige Dachterrasse bietet vor allem im Sommer einen Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität.

Die einheitlichen Raumtiefen von 4,50 Meter in den Obergeschossen, das zugrunde liegende Achsraster von 2,75 Meter und die nichttragenden Bürotrennwände bieten große Flexibilität.

Sockel in Sichtbeton

Das Erdgeschoss tritt als massiver Sockel in Sichtbeton in Erscheinung. Die Obergeschosse mit ihrer hinterlüfteten Plattenfassade sitzen als geometrisch klarer, autarker Baukörper darüber.

Die Energieversorgung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss. Kombiniert mit einer Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung über Kreuzstromwärmetauscher und einer hoch gedämmten Gebäudehülle werden die gesetzlichen Vorgaben übertroffen.

Die Seminar- und Besprechungsräume werden über Deckensegel geheizt und gekühlt. In den Büroräumen kommen konventionelle Flächenheizkörper zum Einsatz.

Campustag am 24. Mai

Beim Campustag 2019 am Freitag, 24. Mai, kann das neue Gebäude in der Gartenstraße – neben allen anderen Einrichtungen der Hochschule an ihren Standorten in Albstadt und Sigmaringen – ausgiebig inspiziert werden.

Diesen Artikel teilen: