Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Haftbefehl und Durchsuchung: 21-Jähriger wird nach tätlicher Zeugenbeeinflussung inhaftiert

15.10.2019

von Polizeimeldung

Haftbefehl und Durchsuchung: 21-Jähriger wird nach tätlicher Zeugenbeeinflussung inhaftiert

© Pascal Tonnemacher

Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hechingen stellte Haftbefehlsantrag, der Beschuldigte sitzt seit Freitag in Haft.

Wegen versuchter Beeinflussung eines Zeugen in einem laufenden Strafverfahren wurde am vergangenen Freitag einen 21-jährigen Mann in Untersuchungshaft genommen. Darüber informiert die Polizei in einer Pressemitteilung.

Hintergrund, so erläutert die Polizei weiter, ist ein Strafverfahren gegen den jungen Mann und einen weiteren Tatverdächtigen vor dem Amtsgericht in Albstadt. Ihnen wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr versucht zu haben, in Albstadt eine genehmigte Versammlung durch bedrohliches Auftreten bis hin zu angedrohter Gewaltanwendung die Versammlungsteilnehmer einzuschüchtern, die Versammlung zu beenden und eine weitere Versammlung zu verhindern. Die Polizei spricht von einem „massiven Bedrohungsszenario“.

Krawall junger türkischstämmiger Männer

Nach gesicherten Informationen, die der ZAK erhalten hat, handelt es sich bei dem Strafverfahren um das krawallige Stören einer der so genannten Montagsaktionen, die linke Gruppen aus dem Zollernalbkreis seit einigen Jahren immer abwechselnd in Balingen und Albstadt abhalten.

Türkischstämmige greifen Demo und Journalistin an

Es war im ersten Halbjahr 2018 mehrfach zu Störungen durch junge türkischstämmige Männer gekommen, denen offensichtlich missfallen hatte, dass die linken Gruppen gegen den damaligen Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien protestiert hatten. Auch eine vor Ort berichtende Journalistin war seinerzeit wohl von den jungen Krawallmachern angegangen worden.

Mit Gewalt gegen Zeugen

Vor rund drei Wochen soll der nun inhaftierte Beschuldigte mit weiteren Begleitern versucht haben, einen Zeugen des Verfahrens durch Gewaltanwendung zu einer Falschaussage zu nötigen. Der Zeuge wurde hierbei leicht verletzt.

Der Beschuldigte sitzt in Haft

Aufgrund anzunehmender Verdunkelungsgefahr wurde durch die Staatsanwaltschaft Hechingen in Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Albstadt bei dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Hechingen daher Haftbefehlsantrag gestellt. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft ordnete Durchsuchungsmaßnahmen an

Des Weiteren ordnete das Amtsgericht Hechingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den 21-Jährigen und seine vier Begleiter auch Durchsuchungsmaßnahmen an, die laut Polizei ebenfalls am Freitag vollzogen wurden. Im Rahmen dieser Durchsuchungen wurden die Mobiltelefone der Beschuldigten als Beweismittel beschlagnahmt.

Sicherheitsbehörden schützen Demonstrationsfreiheit mit Nachdruck

In diesem Zusammenhang merkt die Polizei an, dass die Demonstrationsfreiheit ein durch das Grundgesetz geschütztes Recht ist, dessen rechtmäßige Ausübung durch die Sicherheitsbehörden mit Nachdruck geschützt wird.

Protest gegen neuerlichen Einmarsch

Übrigens: Am Montag dieser Woche protestierten die Teilnehmer der Montagsaktion gegen den neuerlichen Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien. Dieses Mal verlief die Protestaktion wohl ohne Zwischenfälle.

Diesen Artikel teilen: