Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Haigerloch

Gerechte Punkteteilung: Hart/Owingen und Trillfingen trennen sich 1:1

12.05.2019

Von Matthias Zahner

Gerechte Punkteteilung: Hart/Owingen und Trillfingen trennen sich 1:1

© Moschkon

Trillfingen (blaue Trikots) und Hart/Owingen trennten sich 1:1.

Der TSV Trillfingen hat seinen fünften Sieg in Folge verpasst. Im Bezirksliga-Derby bei der SG Hart/Owingen kassierten die Gäste den 1:1-Ausgleich kurz vor Schluss, mussten aber auch ab der 73. Minute nach einer Gelb-roten Karte zu zehnt auskommen.

Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden haben sich gestern die SG Hart/Owingen und der TSV Trillfingen getrennt. In der 85. Minute kamen die Hausherren zum verdienten Ausgleich.

„Es wäre mehr drin gewesen“, resümierte SG-Spielertrainer Ümit Dagistan. Dessen Freistoß aus 18 Metern war nach etwas mehr als einer Minute kein Problem für Niklas Hojdem im TSV-Tor. Auf der Gegenseite hatte Levi Kolb in der dritten Minute nach Nico Pfeffers Luftloch die Führung auf dem Fuß, beförderte die Kugel aber frei stehend deutlich über den SG-Kasten.

Unruhestifter: Hermann Gaksteder

Anschließend rückte Hermann Gaksteder in den Fokus. In der 13. Minute ließ der SG-Stürmer Reto Kolb stehen, seine Flanke war aber eine sichere Beute für Hojdem. Das Derby nahm nun an Fahrt auf und wurde etwas ruppiger. In der 16. Minute tauchte wieder Gaksteder vor dem TSV-Kasten auf, verzog aber unter Bedrängnis. Auch in der Folge blieb der bullige Angreifer ein Unruhestifter, die TSV-Abwehr hatte ihre Müh‘ und Not mit dem 30-Jährigen. „Wir sind nicht ins Spiel gekommen“, wusste auch TSV-Trainer Markus Helber.

Der bereits gelb-verwarnte Dennis Söll hätte sich in der 23. Minuten nicht beschweren dürfen, wenn er nach einem Foul an der Mittellinie mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt worden wäre. Schiedsrichter Jannik Waible beließ es bei einer mündlichen Ermahnung. Daraufhin reagierte Helber und nahm den „Sechser“ vom Feld. „Durch den frühen Wechsel haben wir uns selbst ein wenig den Zahn gezogen“, haderte Helber.

SG protestiert nach Trillfinger Führung

Die bis dato beste Chancen zur Führung bot sich Sebastian Beuter, der zunächst volley den Ball nicht traf und anschließend aus acht Metern völlig unbedrängt an Hojdem scheiterte (32. Minute). Tobias Silberhorns Schuss wurde in der 40. Minuten in höchster Not von einem Trillfinger geblockt. Im direkten Gegenzug schickte Fabian Heller Kai Krause auf die Reise. Die einzige TSV-Spitze setzte sich aus SG-Sicht unfair gegen Pfeffer durch und schob zur Führung ein. Die Hausherren protestierten heftig, wollten bei Krauses Armeinsatz ein Foulspiel erkannt haben (41.). Doch Waible ließ weiterspielen. „Es sah so aus, als ob er ihn gezogen hat. Es kann aber nicht sein, dass zwei Verteidiger abdrehen und nicht einfach weitermachen“, monierte Dagistan.

Trillfingens Reto Kolb klärt auf der Linie

Kurz nach dem Seitenwechsel sprang Heller eine gefühlvolle Hereingabe von Fabian Singer zu weit weg, sodass die große Möglichkeit zum 2:0 verpuffte (48.). Die Spielgemeinschaft investierte nun mehr und nahm das Heft in die Hand. Trillfingen lauerte auf Umschaltaktionen, kam aber nicht mehr entscheidend vor das das Gehäuse von Hart/Owingen.

Immer wieder wurde es gefährlich, wenn Dagistan zum Freistoß anlief. Eben nach einem Standard des Spielertrainers faustete Hojdem das Leder vor die Füße von Daniel Beuter. Der Rechtsaußen bugsierte den Ball auf den Kopf von Silberhorn; Reto Kolb stand auf der Linie allerdings genau richtig (50.). „Gefühlt hatten wir mehr Chancen“, sagte Dagistan, der mit einem Außenristpass die nächste SG-Möglichkeit vorbereitete. Chris Ruderschmidt stand alleine vor Hojdem, traf aber nur den Außenpfosten (71.).

Sebastian Beuter markiert 1:1-Ausgleich

Zwei Minuten später wollte Levi Kolb einen Freistoß von Jonas Wiest mit der Hand ins Tor befördern und musste mit Gelb-Rot vom Platz. „Das war unnötig. Wenn man schon Gelb hat, darf man nicht so hingehen“, ärgerte sich Helber. Die Hausherren läuteten nun die Schlussoffensive ein und wurden für ihr beherztes Auftreten belohnt. Dagistans Eckball brachte Dominik Gulde auf den TSV-Kasten, Hojdem ließ klatschen und Sebastian Beuter staubte zum 1:1-Endstand ab (85.). „Ärgerlich, weil es kein Eckball war“, meinte Helber.

SG Hart/Owingen: Liener; Ruderschmidt, Gulde, Silberhorn, Pfeffer, Sauter (79. Stemmer), Gaksteder, Riester, Daniel Beuter (88. Fechter), Sebastian Beuter, Dagistan.

TSV Trillfingen: Hojdem; Reto Kolb, Adrian Stehle, Würtz, Levi Kolb, Heller (76. Weimann), Kai Krause, Wiest, Hauke (87. Bogenschütz), Söll (24. Vogt), Singer (76. Dürr).

Tore: 0:1 Krause (41.), 1:1 S. Beuter (85.).

Gelb-rote Karte: L. Kolb (73./T.).

Schiedsrichter: Jannik Waible (Belsen).

Zuschauer: 200.

Diesen Artikel teilen: