Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Geislingen

Geislinger Riedbach-Baustelle macht Fortschritte: Erstes Fundament mit Stahl verstärkt

10.07.2020

Von Rosalinde Conzelmann

Geislinger Riedbach-Baustelle macht Fortschritte: Erstes Fundament mit Stahl verstärkt

© Rosalinde Conzelmann

Die Geislinger Bachstraße hat sich in eine breite Baugrube verwandelt.

Die Arbeiten am Geislinger Riedbachdurchlass, die im Mai begonnen haben, kommen auch dank des guten Wetters gut voran. Ab nächsten Montag wird die Schalung gebaut.

Ein Teil der Geislinger Ortsdurchfahrt ist verschwunden und hat sich in einen breiten Graben verwandelt. Ein Zeichen, dass die Arbeiten am Riedbachdurchlass in der Bachstraße planmäßig vorankommen.

Seit Mai wird gebaggert

Anfang Mai haben die Bauarbeiten an der Kreisstraße 7128 begonnen. Wie berichtet, wird auf einer Länge von 110 Metern der vorhandene Beton-Durchlassrahmen, dessen Stabilität nicht mehr gegeben ist, durch einen nach unten offenen Rechteckdurchlass mit einer lichten Breite von 4,30 Meter und einer lichten Höhe von mindestens 1,20 Meter ersetzt.

Wie der Bauherr, das Straßenbauamt des Zollernalbkreises, auf ZAK-Nachfrage mitteilt, kommen die Arbeiten planmäßig voran. Der erste Bauabschnitt läuft auf Hochtouren. Auch dank des trockenen Wetters ist die beauftragte Baufirma im Zeitplan.

Bei einer Bauwerksprüfung wurde schon vor einiger Zeit festgestellt, dass der Riedbachdurchlass Beton- und Korrosionsschäden aufweist und damit die Stand- und die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war.

Eine Sanierung wäre kaum günstiger geworden als der Neubau, der mit 1,9 Millionen Euro veranschlagt ist. Die Kosten teilen sich der Landkreis, die Stadt Geislingen und das Land.

Erstes Fundament fast fertig

Der Bauherr ist mit dem Bauverlauf zufrieden. „Der erste Bauabschnitt läuft auf Hochtouren“, informiert die Pressestelle des Landratsamtes. Das alte Bauwerk wurde abgebrochen und die Baugrube ausgehoben.

Zurzeit armiere die ausführende Baufirma das erste Fundament, das heißt, die erforderlichen Stahlstäbe zur Stabilisierung werden eingebaut.

Jetzt kommt die Schalung

Ab Montag wird die Schalung hergestellt. Anschließend könne ab Ende der nächsten Woche mit den Betonarbeiten begonnen werden, teilt die Pressestelle mit. Dieselben Arbeitsgänge werden für das zweite Fundament durchgeführt. Erst dann folgen die Stützen und die Deckplatte. Damit wäre der erste Bauabschnitt abgeschlossen.

Das gleiche Prozedere werde sich beim zweiten und dritten Bauabschnitt wiederholen.


Geislingen erneuert Leitungen

Die Stadt Geislingen wird die Chance nutzen und im Zuge der Maßnahme die alten Wasserleitungen und Kanäle erneuern und Leerrohre für den Breitbandausbau verlegen.

Während die Baustelle keine Probleme macht, gab es Klagen von Anliegern, weil Ortskundige einen Feldweg als Schleichweg benutzten, um sich so die längere Umleitung zu sparen. Eine Verkehrsschau soll Aufklärung bringen, ob der Weg gesperrt wird.

Denn die Großbaustelle, die Bürgermeister Oliver Schmid im Gemeinderat als große Herausforderung für die Anlieger bezeichnete, wird aller Voraussicht nach noch bis Herbst 2021 gehen.

Diesen Artikel teilen: