Geislingen erstellt Konzept: Lehrer und Erzieher können sich wöchentlich testen lassen

23.02.2021

Von Rosalinde Conzelmann

Geislingen erstellt Konzept: Lehrer und Erzieher können sich wöchentlich testen lassen

© Rosalinde Conzelmann

Die Leiterinnen der Geislinger Kitas (Foto) und ihre Kolleginnen können sich künftig ebenso testen lassen wie die Lehrer der Grundschule am Schlossgarten (Archivfoto).

Nachdem die Schulen und Kindertagestätten seit Montag wieder unter Auflagen und besonderen Rahmenbedingungen geöffnet haben, hat die Geislinger Verwaltung eine Corona-Teststrategie entwickelt: Lehrer und Erzieher können sich zweimal pro Woche testen lassen. Für die Schnelltests wurden jeweils direkt in den Einrichtungen Freiwillige geschult. Auch zwei Lehrkräfte der Gemeinschaftsschule Kleiner Heuberg haben an den Schulungen teilgenommen.

In Geislingen und den Ortsteilen haben die Kindertagesstätten wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geöffnet und die Grundschule am Schlossgarten im neu sanierten Schulcampus hat mit dem Wechselunterricht begonnen.

Verwaltung hat Hausaufgaben gemacht

Bürgermeister Oliver Schmid begrüßt es, dass in diesem Zuge Bund und Land das Angebot zur Schnelltestung ausgeweitet haben und Antigentests für die Erzieherinnen und Erzieher sowie für die Lehrkräfte zur Verfügung stellen. Der Schultes teilt mit, dass die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche kurzfristig ein Konzept für die Umsetzung in den jeweiligen Einrichtungen ausgearbeitet hat.

Es muss einfach gehen

Dieses sieht vor, dass sich das Personal direkt vor Ort in den Kindertagesstätten und den Schulen zweimal pro Woche mittels Schnelltest anlasslos testen lassen kann. „Für uns als Kindergarten- und Schulträger ist es wichtig, dass wir den Kolleginnen und Kollegen Schnelltests einfach und unkompliziert vor Ort anbieten können“, so Bürgermeister Oliver Schmid.

Die Tests seien überdies nur ein Baustein in der Virusbekämpfung. Die eingeübten Maßnahmen wie Abstand halten, Maske tragen, Kontakte begrenzen und regelmäßig lüften bleiben weiterhin wichtig, macht Schmid deutlich.

Test kommen aus der Notreserve des Landes

Die Schnelltests stammen aus der Notreserve des Landes Baden-Württemberg. Die Stadt Geislingen hatte Mitte vergangener Woche rund 1000 Schnelltests bestellt und pro Einrichtung zwei bis drei Freiwillige entsprechend in Theorie und Praxis für die richtige Durchführung der Abstriche schulen lassen. Die Testungen hat das Land zunächst bis zu den Osterferien befristet.

Diesen Artikel teilen: